Fertigfutter vs. Eigenmischung

Antworten
smallfarmer
Beiträge: 256
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:33

Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von smallfarmer » So 22. Sep 2019, 20:12

Ich mach mal n extra Fass auf. Hier kann mann/frau über seine Gedanken und Preise berichten.
Ich bin bekennender Eigenmischungsfan.

schafbauer
Beiträge: 1166
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von schafbauer » So 22. Sep 2019, 20:34

Und was mischt du ?
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

smallfarmer
Beiträge: 256
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:33

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von smallfarmer » So 22. Sep 2019, 20:50

Heimisches Getreide mit Ackerbohnen oder mit Erbsen. Für die Lämmer noch Sesam oder Leinexpeller, jeh nachdem was grad da ist.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von Henry » So 22. Sep 2019, 20:54

Ich mischte auch gern und werde aus Kosten- und Logistikgründen davon weggehen. Ich bin kein Freund der Futterrationsrechner deren Eingangsgrößen Tabellenwerte sind und echte Werte lohnen sich nicht. Ich verspreche mir von dem Einheitsfutter eine bessere Proteinversorgung als ich die mit Mai/Getreidemischungen erreichen konnte und vor allem Arbeitserleichterung. Ich werde mit Apfeltrester mischen und so den Bruchstaub nutzen.

Ab meiner Silogröße würde ATR auch Wunschmischungen anfertigen mit Mineralfutteranteil und Getreide. Ausputz oder Schmutzgetreide aus der billigen Ecke haben die natürlich nicht. Für 3 t bringt mir aber auch keiner solche billigen Schätze. Da muß man auf Abruf mit dem Hängerzug dasstehen und dann muß man sichs selber einblasen oder hinschütten. Ich kann und will das nicht. Mein Schafkraftfutter hat eine Inhaltsstoffangabe. Ich kümmer mich nur um die Menge. Das überfordert mich nicht.
Henry
der
Schafschützer

schafbauer
Beiträge: 1166
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von schafbauer » So 22. Sep 2019, 23:22

smallfarmer hat geschrieben:Heimisches Getreide mit Ackerbohnen oder mit Erbsen. Für die Lämmer noch Sesam oder Leinexpeller, jeh nachdem was grad da ist.
Preis? Dann hätten wir es vollständig.

Ich mische rund 70 bis 76 Prozent Gerste mit Eiweißkonzentrat inkl Mineralien auf 17 Prozent XP. Kostet mir zwischen 17 und 21 Cent inkl Arbeit, Maschinen und Lagerung
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

schafbauer
Beiträge: 1166
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von schafbauer » So 22. Sep 2019, 23:30

Bild
Dateianhänge
20190922_232333.jpg
20190922_232333.jpg (233.8 KiB) 410 mal betrachtet
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Heumann
Beiträge: 389
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von Heumann » Mo 23. Sep 2019, 14:18

Henry hat geschrieben:Mein Schafkraftfutter hat eine Inhaltsstoffangabe.
Und der traust du bedingungslos?

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von Henry » Mo 23. Sep 2019, 14:41

Ich hab ja nix besseres. Den Tabellenwerten unter „Gerste“ trau ich jedenfalls weniger, wenn die Gerste der Lagerhallenauskehr ist.
Henry
der
Schafschützer

smallfarmer
Beiträge: 256
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:33

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von smallfarmer » Mo 23. Sep 2019, 16:35

Also ich als Eigenmischer hab die absolute Kontrolle was bei mir drinnen ist, die hat Henry noch lange nicht. Wenn da das Kraftfutterwerk einen Posten
Billig-Getreide angeboten kauft und einmischt merkt kein Mensch.
Getreide und Leguminosen kauf ich bei den Bauern vor Ort, die kenne ich alle mit Vornamen.
Sesam/Lein Exschrot kommt direkt aus der Ölfabrik im Bigbag. Manchmal sogar mit KBA Aufschrift.
Preislich liege ich zwischen 20 und 25 cent /kg gequetscht/geschroten,fertig gemischt.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Fertigfutter vs. Eigenmischung

Beitrag von Henry » Mo 23. Sep 2019, 20:28

Ich bin nicht groß genug, jeden Posten Futterkomponente alanysieren zu lassen. Deshalb bleibt mir nur die Deklaration. Und der vertraue ich. ATR schein mir auch zu groß, um hier was zu riskieren. Zig Landhändler und Mühlenläden sacken deren Schaffutter ab und handeln es mit der übernommenen Deklaration unter eigenem Namen.

Wir machen das jetzt erst mal so und lernen was drauß und ob der Trend dann zum Zweitsilo geht steht in den Sternen. Aktuell ist das „Ein“-Futter jedenfall unter Lager-/Logistikgesichtspunkten punktend.
Henry
der
Schafschützer

Antworten