Bartgeier

Benutzeravatar
shorty
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 325
Registriert: Do 29. Sep 2016, 12:14

Re: Bartgeier

Beitrag von shorty » Fr 27. Sep 2019, 20:19

Ich auch nicht, war nur ein Hinweis, dass es das durchaus gibt.

grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 497
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 15:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Bartgeier

Beitrag von grauwoller » Fr 27. Sep 2019, 22:45

Es geht, zur Erinnerung , um die Ansiedlung in Bayern. Bayern liegt ja bekanntlich in Deutschland, und da gelten die entsprechenden Veterinärbestimmungen.
Auch im hochalpinen Bereich turnen genügend Touristen herum, die den Veterinärämtern gute Tipps geben können. Davon abgesehen zeugt eine Häufung von Todesfällen oder Unfällen mit Tadesfolge, entweder von falscher Rasse-Wahl, oder von Ahnungslosigkeit des Schäfers.
Wenn die Todes-Zahlen, die Mara nennt stimmen, dann stellen sich Fragen über die Fähigkeiten der betreffenden Schäfer

Christoph

Benutzeravatar
shorty
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 325
Registriert: Do 29. Sep 2016, 12:14

Re: Bartgeier

Beitrag von shorty » Fr 27. Sep 2019, 23:03

grauwoller hat geschrieben:
Fr 27. Sep 2019, 22:45
entweder von falscher Rasse-Wahl, oder von Ahnungslosigkeit des Schäfers.

Christoph

tippe mal drauf weder das eine noch das andere :-))
Lass Dir mal von Peter beschreiben wie die Schafhaltung da läuft ;-) fand ich sehr erhellend, unser Gespräch diesbezüglich

Fakt ist, ich hab den Bartgeier nicht vermisst, werde aber realistischerweise nicht gefragt, wie viele andere auch, selbst wenns schmerzt.

Ach ja mir ist bewusst in welchem Land ich lebe, in den bereits wiederangesiedelten Gebieten gabs veterinärische Ausnahmegenehmigungen, die brauchte es auch in den Tauern, selbst wenns nicht D ist.

mara
Beiträge: 203
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Bartgeier

Beitrag von mara » Sa 28. Sep 2019, 11:24

Welche Schäfer?
Die Schafe gehen im Frühling auf die Alp und werden im Herbst wieder gesucht.
Keine Schäfer, keine Zäune.
Der Wolf ist bei einer solchen Haltung natürlich ein grosses Problem. Was aber nicht einfach zu argumentieren ist, da immer noch viel mehr Schafe verunfallen, verloren gehen, ect. als gerissen werden.
Alles nicht so einfach aber was definitiv kein Problem ist, ist der Bartgeier.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Bartgeier

Beitrag von Henry » Sa 28. Sep 2019, 11:53

Es gibt soviele „kein Probleme“, daß nan sich schon fragt, ob es überhaupt Probleme gibt.
Henry
der
Schafschützer

mara
Beiträge: 203
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Bartgeier

Beitrag von mara » Sa 28. Sep 2019, 11:59

Ich lese deine unterhaltsamen und lehrreichen Beiträge eigentlich sehr gern, dieses Gestänkere wird dir nicht gerecht, ausserdem hast du meinen Beitrag scheinbar nicht mal gelesen.

Antworten