Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

PrinzB
Beiträge: 61
Registriert: Do 9. Mai 2019, 09:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon PrinzB » Mi 28. Aug 2019, 22:57

Hallo zusammen,

in den nächsten 1 - 2 Jahren muss ich wieder neue Streckenpfähle anschaffen, da Kunststoff nun mal altert und besonders im Winter Ösen (passiert auch leicht beim Transport) und sogar ganze Pfähle mal abbrechen. Leider werden dabei häufig kleine Kunststoffstückchen im Gras übersehen und "verseuchen" die Umwelt.

Nun habe ich überlegt ob es nicht möglich ist das Ganze nachhaltiger zu gestalten und Streckenpfähle aus Metall o.ä. zu verwenden. Diese hätte man dann ein Leben lang und nur die Isolatoren müssten bei Bedarf ausgetauscht werden.

Unser mobiles Zaunsystem besteht momentan aus:

- Haspelsystem mit sechs Litzen
- Eck- und Haspelpfähle aus unterschiedlich starken Winkelstahl
- Steigbügelpfähle aus Kunststoff mit einer max. Zaunhöhe von ca. 1,35 m


Das habe ich auf die Schnelle gefunden:

Möglichkeit 1: Winkelstahlpfähle, 3 mm, ZH max. 1,40 m

Vorteile:
- Robust und vielfältig einsetzbar (Strecke, Ecke, Tor, ...)
- man bekommt sie auch mal in härteren/trockneren Boden

Nachteile:
- Löcher für Isolatoren müssen z.T. erst gebohrt werden
- Isolatoren müssen erst angebaut werden
- Steg und "Kopf" müssen meist nachgeschweißt bzw. verstärkt werden
- Gewicht


Möglichkeit 2: Federstahlpfähle, ZH max. 1,50 m, Ausführung als Doppelspitze oder
ZH max. 1,20 m, mit Trittblech

Vorteile:
- robust
- Gewicht
- Isolatoren frei verschiebbar
- federt

Nachteile:
- Isolatoren müssen oft erst angebaut oder ergänzt werden
- Eintreten in festeren, z.B. gefrohrenen oder trockenen Boden nicht möglich --> Akkubohrer

Ich tendiere ja eher zu den Federstahlpfählen mit Trittblech. Diese benötigen bei hartem Boden nicht ganz so viel Aufwand (einmal Bohren). Die geringere Höhe spielt dabei nicht ganz so die Rolle, da ja auch noch die Hunde drin sind. Schade das es die Federstahlpfähle nicht als Steigbügelpfahl gibt - die könnte man bei härterem Boden auch mal mit dem Fuß einbohren.

Nun meine Fragen:
- Was haltet ihr von dem Gedanken?
- Was würdet ihr ggf. wählen und warum?
- Was ist robuster, einfache Isolatoren zum einklicken oder die zweiteiligen zum Zusammenschrauben?
- Kennt ihr noch andere nachhaltige Pfähle?

LG Marcus

PrinzB
Beiträge: 61
Registriert: Do 9. Mai 2019, 09:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon PrinzB » Do 29. Aug 2019, 05:16


Zesti
Beiträge: 70
Registriert: Sa 20. Mai 2017, 22:54
Wohnort: Görlitz
Schafrasse(n): Texel und Suffolk
Herdengröße: 12

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon Zesti » Do 29. Aug 2019, 10:59

Also ich habe früher auch mit Winkelpfählen gebaut.
Diese sind sehr stabil und man bekommt sie auch fast überall in den Boden.
Das anbringen der Isolatoren ist vom Aufwand her bei beiden ähnlich.
Die Federstahlpfähle sind aber Platz sparender, dafür die Winkelpfähle stabiler.

Es kommt auf deine Gegebenheiten an, mit welche du besser zurecht kommst.

Die Isolatoren gehen bei der Winkelpfählen auch sehr selten kaputt.

Heumann
Beiträge: 383
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon Heumann » Do 29. Aug 2019, 12:34

Guck dir mal die Pfähle von Seidel-Weidezaun an. Das sollte deine Probleme auf Lebenszeit lösen. Bessere (=robustere) wird es nicht geben. Löcher sind schon nach Wunsch drin.

Stockmann
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 277
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:20
Wohnort: Schorfheide
Schafrasse(n): Nolana
Herdengröße: 20

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon Stockmann » Do 29. Aug 2019, 15:29

Heumann hat geschrieben:Guck dir mal die Pfähle von Seidel-Weidezaun an. Das sollte deine Probleme auf Lebenszeit lösen. Bessere (=robustere) wird es nicht geben. Löcher sind schon nach Wunsch drin.


Und die Firmengeschichte mit dem gezeigten Durchhaltevermögen begeistert auch einen WOssi!
Bei mir bleiben alle Schafe ungeschoren.

smallfarmer
Beiträge: 236
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:33

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon smallfarmer » Do 29. Aug 2019, 16:27

Ich nehm auch lieber die Seidel Pfosten. Mit den ganzen Kopierern hab ich es nicht so. Super guter Isolator.Ganz wichtig beim Stahlpfosten. Wenn da die Litze an den Pfosten kommt, haste Kurzschluss. Allein der Gruß zu Weihnachten und die Gewissheit einen kleinen Betrieb gegen die Allmächtigkeit des Geiz ist Geil Internethandels zu unterstützen ist das mir wert.
Beste Kunststoffpfosten für mich sind englische Rutland Poly post in blau. Die nutz ich schon länger als 20 Jahre. Die spritzen auch Pferde Pfosten
in 1,22 Höhe, die sehen identisch zum Schafpfosten aus. Nur weiss ich nicht ob die aus dem gleichen Material sind.
Ideal sind auch die Horizont Weidezaunpfähle 19 mm Durchmesser in weiss. Gibt es in verschiedenen Längen. Dazu super gute Isolatoren.
Sehr langlebiger Pfosten.

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 979
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon Steffi » Do 29. Aug 2019, 20:05

Wie sind denn bei den Seidel-Pfählen die Abstände der Isolatoren am 1,50er Pfahl? In welchem max. Abstand kann man die Pfähle setzen bei schwerem Lehmboden (Sommer Beton, Regenzeit matschig)? Wie viel Bodenabstand hat die unterste Litze?

LG,
Steffi
Sheep happens

PrinzB
Beiträge: 61
Registriert: Do 9. Mai 2019, 09:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon PrinzB » Fr 30. Aug 2019, 13:34

Vielen Dank für den Tipp mit der Firma Seidel, das behalte ich im Hinterkopf.

@Steffi
Der Abstand der Pfähle hängt eher vom Bodenrelief und deinen Litzen bzw. Litzenhöhen ab. Bei Youtube sieht man häufiger Videos von 3 - 4 - litzigen Zäunen mit Abständen bis zu 10 m (ebener Boden). Das funktioniert aber nur wenn die Litzen sich nicht zu sehr dehnen bzw. durchhängen oder eben hoch genug hängen. Bei </= 20 cm Abstand zum Boden (Wolfsschutz) dürften solche Abstände nicht mehr machbar sein. Wir nutzen meistens Pfahlabstände von ca. 3 - 4 m.

Vor vielen Jahren hatten wir eine Zeit lang immer nur so 3-4 Schafe über das Sommerhalbjahr. Die gingen dann im Herbst zum Schlachten.
Damals habe ich im Zuge meines ersten E-Zaunes auch ca. 30 Winkelstahlpfähle sehr günstig aus zweiter Hand gekauft und auf 5 Isolatoren umgerüstet. Wir haben diese Pfähle auch heute, nach rund 15 Jahren, immer noch ständig im Einsatz, allerdings jetzt meist nur noch als Eck- und Haspelpfähle oder zum Abspannen derselben. In dieser Zeit ist uns nur ein Splintisolator abgebrochen!!!

Von daher wäre das trotz ihres etwas höheren Gewichts auch meine erste Wahl, wenn:
- der Boden so wäre das man sie noch eintreten kann oder
- die Koppeln etwas länger stehen bleiben.

Leider sind die Böden auf den meisten unserer Flächen relativ fest, d.h. fast alle WS - Pfähle müssten eingeschlagen werden. Neben den schwereren Pfählen auch noch einen Fäustel oder kleinen Vorschlaghammer bergauf-bergab mitzuführen und 50-100 Pfähle einzuschlagen, darauf habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Insbesondere deshalb, da mein rechtes Handgelenk nicht mehr ganz in Ordnung ist.

Von daher wären Federstahlpfähle wahrscheinlich besser für uns geeignet --> Steigbügelpfähle aus Federstahl wären ideal.
Weiß jemand ob es solche Pfähle gibt? Bisher habe ich noch keine gefunden. Warum wird so etwas nicht gebaut, hat jemand eine Erklärung dafür?

LG Marcus

smallfarmer
Beiträge: 236
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:33

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon smallfarmer » Fr 30. Aug 2019, 14:54

Guggst du Rappa Steel Stakes 10mm Stahl.

Manfred
Beiträge: 1681
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Nachhaltige Weidepfähle für mobilen Litzenzaun!!!

Beitragvon Manfred » Fr 30. Aug 2019, 19:24

Gibt es den Herrn Seidel Senior noch? Hatte vor Jahren mal mit ihm gesprochen.
Eine sehr rührige Familie. Die Qualität seiner Pfosten hatte sich in der DDR aus gutem Grund durchgesetzt und gehalten.
Leider (für mich) wollte er nicht mit Händlern zusammenarbeiten, sondern hat konsequent an seinem Direktvermarktungskonzept festgehalten.
Auf der einen Seite kann ich das gut verstehen. Habe mich selbst entschieden, das Wachstum meines kleinen Unternehmens zu begrenzen. Auf der anderen Seite hätte sein Qualitätsprodukt sicher auch im Westen und den Nachbarländern deutlich mehr Verbreitung finden können oder könnte das heute noch.
Mit den roten, getauchten Winkelstahlpfählen verschiedener Anbieter können die Seidel-Pfähle locker mithalten.
Das muss man neidlos anerkennen.

Ansonsten in der Länge Fiberglaspfähle. Aber die haben m.E. in den letzten Jahrzehnten alle qualitativ unter dem Preiskampf gelitten.
Ich verwende selbst keine Fiberglaspfähle. Und wenn, dann würde ich sie wohl nach dem Kauf direkt mit Bootslack oder Poolfarbe streichen, um den UV-Schutz zu verbessern.


Zurück zu „Gebäude, Zäune, Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste