6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Dahmeschafe
Beiträge: 8
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:50
Wohnort: Unterspreewald
Schafrasse(n): Ouessant, schwarzbraune Böcke
Herdengröße: 6

6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon Dahmeschafe » Mi 12. Jun 2019, 11:11

Guten Tag,
seit knapp einem Jahr habe ich als Neu-Hobbyschäfer 6 Ouessant-Bocklämmer, alle schwarz und klein (11-15kg). Bisher verläuft alles nett und unproblematisch.
Da eins seit ein paar Wochen etwas kränkelt gibt es gleich einen Artikel unter Schafgesundheit.Nächstes Jahr möchte ich mit 3 Auen dann auch in die Nachzucht einsteigen und daher 5 der Böcke abgeben.
Eine Bockherde ist ideal für Einsteiger.

mara
Beiträge: 193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:37

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon mara » Do 13. Jun 2019, 07:42

Herzlich willkommen!

Ich hätte wohl eher mit Auen begonnen und dann einen Bock geholt. Zumindest bei uns kriegt man Ouessantböcke laum noch los, wenn dann noch die weissen oder braunen.
Aber vielleicht schauts in deiner Region ja besser aus.

Benutzeravatar
Schnucke
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 241
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 11:39
Wohnort: Kreis Nordfriesland
Schafrasse(n): Gotländer Pelzschafe, Guteschafe, Ouessantschafe
Herdengröße: 6

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon Schnucke » Sa 15. Jun 2019, 09:33

Moin!
Willkommen hier im Forum. Meine Vorrednerin hat Recht. Böcke bekommt man nur schwer an den Mann. Wenn sie gekört sind geht es vielleicht besser. Wir haben auch zwei Ouessantböckchen, aber kastriert. Dann dürfen bei uns noch zwei Guteschafeauen und zwei Gotländerauen laufen. Die vertagen sich ganz gut.
Ich wünsche Dir viel Spaß hier.
LG Schnucke
"Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."

Dahmeschafe
Beiträge: 8
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:50
Wohnort: Unterspreewald
Schafrasse(n): Ouessant, schwarzbraune Böcke
Herdengröße: 6

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon Dahmeschafe » Mi 19. Jun 2019, 10:10

danke für das Interesse,
die Körung ist für September geplant, für die vorgegebenen Merkmale kommen aber höchstens 3 in Frage.
Als gute und kollegiale Rasenmäher kann ich die Böcke nur empfehlen.

# Schnucke:
Wie verhalten sich denn kastrierte Böcke, also sehr viel anders als unkastriert?
In welchem Alter hast du sie kastrieren lassen?

Benutzeravatar
Schnucke
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 241
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 11:39
Wohnort: Kreis Nordfriesland
Schafrasse(n): Gotländer Pelzschafe, Guteschafe, Ouessantschafe
Herdengröße: 6

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon Schnucke » So 23. Jun 2019, 08:15

Moin!
Wir haben unsere Böcke mit ca. sechs Monaten kastrieren lassen. So konnten sich die Hörnchen noch etwas entwickeln. Und ich hatte gehört je später, desto besser wegen Harngries. Wir konnten nicht länger warten, da unsere Auen brünftig wurden. Sie haben das alles gut verkraftet und bleiben wohl etwas kleiner als normale Böcke und die Hörnchen sollen auch nicht mehr so stark wachsen. Mir fehlt allerdings die Erfahrung mit nicht kastrierten Böcken. Es gibt immer mal kleine Rangeleien unter einander, aber bis jetzt nix ernsthaftes. Die Jungs sind ja auch die kleinsten in unserer gemischten Herde. Sie sind wohl nicht ganz so zutraulich, wie die großen, aber das liegt glaube ich auch an der Rasse.
LG Schnucke
"Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 979
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon Steffi » So 23. Jun 2019, 08:26

Ich habe eher die Erfahrung gemacht, daß Hammel größer werden als intakte Böcke. Bei Wallachen und Hengsten soll das so sein, vom Hörensagen, weil die Sexualhormone relativ früh das Wachstum stoppen/hemmen. Bei kastrierten Tieren fehlt das und sie wachsen länger. Ob das so stimmt, weiß ich nicht.
Bei meinen Hammeln sieht man den Unterschied jetzt mit 4-5 Jahren enorm im Vergleich zu gleichaltrigen Zuchtböcken.

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Schnucke
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 241
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 11:39
Wohnort: Kreis Nordfriesland
Schafrasse(n): Gotländer Pelzschafe, Guteschafe, Ouessantschafe
Herdengröße: 6

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon Schnucke » So 23. Jun 2019, 08:37

Meine Böckchen sind jetzt erst 2,5 Jahre alt. Ich habe ja nur Hammel, kann das also nicht so beurteilen. Mir hat der Ouessantzüchter gesagt, dass die Böckchen sich nicht so stark entwickeln. Das habe ich ihm geglaubt, er macht das ja schon einige Jahre. Wobei Ouessants eh sehr mini sind.
Steffi, Du hast ja den direkten Vergleich. Dann ist es wohl doch anders. Mein Züchter hat die Hammel ja auch nie behalten. Vielleicht wusste er es auch nicht besser und hat sich das ja nur zusammen gereimt. :?:
LG Schnucke
"Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."

mara
Beiträge: 193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:37

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon mara » So 23. Jun 2019, 09:06

Steffi hat geschrieben:Ich habe eher die Erfahrung gemacht, daß Hammel größer werden als intakte Böcke. Bei Wallachen und Hengsten soll das so sein, vom Hörensagen, weil die Sexualhormone relativ früh das Wachstum stoppen/hemmen. Bei kastrierten Tieren fehlt das und sie wachsen länger. Ob das so stimmt, weiß ich nicht.
Bei meinen Hammeln sieht man den Unterschied jetzt mit 4-5 Jahren enorm im Vergleich zu gleichaltrigen Zuchtböcken.

LG,
Steffi


Sie bleiben wohl zierlicher als intakte Böcke, die ja noch in die Breite gehen, nachdem sie ausgewachsen sind.
Bei den Kaninchen erkennt man einen ausgewachsenen Bock schon am Kopf, während die Kastraten optisch wie Häsinnen aussehen.
Aber etwas grösser können sie schon werden, das ist ja auch bei Männern so :eek:

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 979
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon Steffi » So 23. Jun 2019, 10:05

Ja, das stimmt. Die äußeren Merkmale sind nicht so ausgeprägt. Meine Hammel sind zwar deutlich größer, als die Böcke, aber das Gehörn hat sich eher wie bei den Mähdels entwickelt. Und der "Stiernacken" fehlt natürlich auch.
Sie sind übringens mit ca. 3 Monaten kastriert worden und Schwarznasen. Bei den BFL kann ich es noch nicht sagen, die sind noch zu jung.

LG,
Steffi
Sheep happens

Dahmeschafe
Beiträge: 8
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:50
Wohnort: Unterspreewald
Schafrasse(n): Ouessant, schwarzbraune Böcke
Herdengröße: 6

Re: 6 Ouessant-Böcke grüßen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Beitragvon Dahmeschafe » Di 25. Jun 2019, 22:32

Also wäre das Kastrieren doch eine Variante, von den Böcken mehr als einen zu behalten und trotzdem in die Zucht einzusteigen.
Der Züchter, der mir die Böcke geliefert hat (mit Herdbuch), möchte mit den besten zur Körung im September.
Habt ihr damit Erfahrung?
Gibt es da Vorschriften, dass der Zuchtbock gekört sein muss?


Zurück zu „Vorstellrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste