Wer hat Romanovschafe?

rekrut
Beiträge: 5
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 08:43
Wohnort: Hunsrück
Schafrasse(n): Romanov

Wer hat Romanovschafe?

Beitragvon rekrut » Mo 14. Jan 2019, 09:15

Hallo zusammen,

wer hat Romanovschafe? Über ein Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen.
Wer möchte noch einige Tiere erwerben? Ich habe noch zwei wunderschöne Jungböcke und einige Muttertiere zum verkaufen.

Aladin cz
Beiträge: 8
Registriert: Mo 14. Jan 2019, 14:29

Re: Wer hat Romanovschafe?

Beitragvon Aladin cz » Mo 14. Jan 2019, 14:37

Hallo,
wir haben Romanov und sind damit im Hessischen Herdbuch registriert.
Zur Zeit haben wir 27 Tiere im Bestand.

Grüsse aus dem Aartal

Frank

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 300
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Wer hat Romanovschafe?

Beitragvon KABA » Mo 14. Jan 2019, 17:37

und ich hab auch welche - wie Frank im Herdbuch, mit ca. 25 Muttertieren aller Altersstufen - die Älteste ist jetzt 16,5 Jahre alt und darf so lange bleiben, wie es ihr gut geht! Ich hab mehrere Zuchtböcke, so dass ich damit im Bestand variieren kann, da ich max. 2 pro Jahr einsetze und dann nur einen Teil der Muttern decken lasse.
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

Stefan_94
Beiträge: 1
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 21:35

Re: Wer hat Romanovschafe?

Beitragvon Stefan_94 » Sa 19. Jan 2019, 21:46

Hat denn diese Rasse auch jemand in Österreich?
Wie sind die Erfahrungen beim Einkreuzen in z.B.: Merino oder Jura?

Grüße aus Oberösterreich,
Stefan

rekrut
Beiträge: 5
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 08:43
Wohnort: Hunsrück
Schafrasse(n): Romanov

Re: Wer hat Romanovschafe?

Beitragvon rekrut » Mo 21. Jan 2019, 11:01

Klar, kann man die Schafe einkreuzen, was dabei rauskommt ist eine Überaschung. Meistens werden die Romanovböcke genommen um etwas die Fruchtbarkeit von Schafen zu verbessern. Bei größeren Herden werden die Romanovböcke für die Jungauen von Fleischrassen gern genommen, da sind die Erstgeburten nicht so schwierig, da die Lämmer viel kleiner sind. Eine Kreuzung mit Merinoschafen würde sicherlich die Wollqualittät verändern, wegen den schwarzen Haaren in der Unterwolle.

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 300
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Wer hat Romanovschafe?

Beitragvon KABA » Mo 21. Jan 2019, 20:01

Außerdem könnte man mit Romanovschafen, wie mit anderen Kurzschwanzschafen, auf das Ziel der kürzeren Schwänze, die nicht mehr kupiert werden müssen, hinarbeiten. Schon bei der F1 mit langschwänzigen Rassen hat man deutlich kürzere Schwänze!
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

kauboi0
Beiträge: 23
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 05:57
Wohnort: Bez. Melk (Niederösterreich)
Schafrasse(n): Waldschaf
Herdengröße: 20

Re: Wer hat Romanovschafe?

Beitragvon kauboi0 » So 10. Feb 2019, 09:34

Stefan_94 hat geschrieben:Hat denn diese Rasse auch jemand in Österreich?

Grüße aus Oberösterreich,
Stefan


Würd mich auch interessieren.. :)


Zurück zu „Schafrassen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste