UV-Licht und Oozysten

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2801
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

UV-Licht und Oozysten

Beitragvon Henry » Fr 11. Jan 2019, 13:43

Moin,

es gibt eine Reihe von Untersuchungen, die sich mit Überlebensraten von Kokzidien befassen. Sie sind - weil es oft um Saugferkel und nicht um Lämmer geht - wirklich sehr zahlreich. Allerdings werden die Daten oft abgeschrieben. Ich suche nach der Ursache für die wesentliche Verkürzung der Überlebenszeit außerhalb der Stalleinstreu bzw. außerhalb von Vernässungsstellen. Ich habe die Hoffnung, daß nicht (nur) Trockenheit, sondern auch UV-Strahlung eine entscheidende Rolle spielt. Dann ließen sich Tränkebereiche im Stall womöglich mit UV-Strahlen von den gern auf der Wasseroberfläche der Tränken treibenden Oozysten befreien.
Henry
der
Schafschützer

Gelöscht001

Re: UV-Licht und Oozysten

Beitragvon Gelöscht001 » Fr 11. Jan 2019, 15:55

Dann müsstest Du doch UV-C Strahlen nehmen.
Sind nur tödlich für die Augen. Habe ich gelesen.Irgendwo im Hühnerforum, hat jemand die gleichen Gedanken.

Glaube nicht, dass das gelingt. Geht ja auch ganz schön in die Stromkosten, oder?
Die Alttiere scheiden doch immer wieder Kokzidien aus,
die Lämmer entwickeln unter ungünstigen Bedingungen eine Erkrankung und müssen behandelt werden.

Z.B. Brötchen können eine Kokzidienerkrankung
auslösen und Mast.

Die forschen ja schon. Die Mücken versucht man auch schon gentechnisch zu verändern.

Was ist denn der natürliche Feind der Kokzidien?
Vielleicht andere Einzeller, die sie fressen?

Grüsse
Gelöscht001

Benutzeravatar
Insane
Beiträge: 1082
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: UV-Licht und Oozysten

Beitragvon Insane » Fr 11. Jan 2019, 16:04

Hitze!
Nur ist kochendes Wasser eben ungesund...
Außerdem empfiehlt das Netz: Interkokask zur Desinfektion.
Zuletzt geändert von Insane am Fr 11. Jan 2019, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

Gelöscht001

Re: UV-Licht und Oozysten

Beitragvon Gelöscht001 » Fr 11. Jan 2019, 16:06

Natürlicher Feind der Kokzidien sind z.B. Ciliaten, die leben räuberisch im Pansen.
Und wenn die Lebenssfauna im Pansen, PH-Wert usw. gestört ist, kippt die schöne Fauna und zag, haben die Kokzidien leichtes Spiel.

Könnte doch so sein...:-)

Dann würde vielleicht ein Heusufguss im Wasser reichen
:rofl:

SabRam
Beiträge: 13
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 23:09

Re: UV-Licht und Oozysten

Beitragvon SabRam » So 3. Feb 2019, 09:58

Guten Morgen,
Die Oozysten von Kokzidien befinden sich zu großen Teilen eher im Sediment,also im Boden der Wassertränke.
Sterben tun die kleinen Dinger tatsächlich eher durch Hitze bzw Austrocknung oder mit chemischen Keulen. Ob das mit dem UV Licht beschrieben klappt? Ich wäre da skeptisch

schafbauer
Beiträge: 1086
Registriert: So 2. Okt 2016, 18:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: UV-Licht und Oozysten

Beitragvon schafbauer » So 3. Feb 2019, 12:32

Ich bin gerade dabei heraus zu finden warum Vitamin C und traubenkernextrakt gegen die Freunde perfekt und sogar dauerhaft wirkt
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 349
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: UV-Licht und Oozysten

Beitragvon peter e. » So 3. Feb 2019, 22:03

schafbauer hat geschrieben:Ich bin gerade dabei heraus zu finden warum Vitamin C und traubenkernextrakt gegen die Freunde perfekt und sogar dauerhaft wirkt

Informiere dich auch gleichzeitig über die Wirkung von Schalen der Zitrusfrüchte, Mandarinen Apfelsinen etc.
peter e.

Kannst du dein Haus nicht mehr erspähen,
wird´s höchste Zeit zum Rasenmähen.Unbekannt

schafbauer
Beiträge: 1086
Registriert: So 2. Okt 2016, 18:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: UV-Licht und Oozysten

Beitragvon schafbauer » So 3. Feb 2019, 23:06

Ist gerade eine Studie darüber am laufen.
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:


Zurück zu „Tiergesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste