Romanov Schafe...in Österreich?

kauboi0
Beiträge: 24
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 05:57
Wohnort: Bez. Melk (Niederösterreich)
Schafrasse(n): Waldschaf
Herdengröße: 20

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon kauboi0 » Do 9. Aug 2018, 07:15

mumps hat geschrieben:Naja cetin und Thalheimer haben alles was grau war aufgekauft. Egal ob Heidschnucke, Pommern oder Gotland Schaf.
Einige romanov hatten sie auch.


Interessantes Betriebskonzept :rofl: Hat anscheinend nicht so gut funktioniert...

smallfarmer
Beiträge: 188
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:33

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon smallfarmer » Do 9. Aug 2018, 13:52

Na ja KauboiO dein Betriebskonzept scheint auch noch nicht so ausgereift zu sein.
Als kleiner Waldschaf Herdbuchzüchter mit 16 Muttern
Ne fremde Rasse zu importieren , weil sie exotisch ist, und weil noch niemand im Ö sie hat
in der zweiten Generation schon die Nachkommen mit verschiedenen Fleischschafböcken decken zu lassen
Von Würfen zu träumen.... komm du mal in den Stall wenn vier Muttern auf einmal gelammt haben und 12 Lämmer liegen auf nem Haufen.

mumps
Beiträge: 126
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 20:07
Schafrasse(n): Coburg Fuchs
Herdengröße: 50

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon mumps » Do 9. Aug 2018, 16:14

Echte! Romanov lammen problemlos, hatte in 10jahren romanov Haltung 1 Geburt bei der ich helfen müsste.
Meine ersten 4 romanov hatten 13 Lämmer dabei, danach hatte ich ca 30 Auen über den Winter und entsprechend viele Schafe über den Sommer....
Nette Spielerei, aber die Merino sind besser in der ausschlachtug und Coburger Füchse kommen mit extensiven Weide deutlich besser zurecht.
Und dann das Problem mit den Böcken...Gibt nicht an jeder Ecke gute zu kaufen, leider.

kauboi0
Beiträge: 24
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 05:57
Wohnort: Bez. Melk (Niederösterreich)
Schafrasse(n): Waldschaf
Herdengröße: 20

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon kauboi0 » Fr 10. Aug 2018, 06:17

@smallfarmer:
Das ist auch kein "ausgereiftes Konzept" sondern ein Hobby. Ich muss damit kein Geld verdienen...es reicht wenn sich die Schafe selbst tragen...und wenns schief geht ist das auch nicht schlimm. Weiters lass dir gesagt sein dass ich schon mein ganzes Leben lang Tiere halte und über ausreichend Erfahrung verfüge um die Risiken zu kennen. Mir ist durchaus bewusst dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das ein oder andere Romanov-Lamm wohl mit der Flasche aufgezogen werden muss...kein Problem :) Mir geht es darum, Erkenntnisse zu gewinnen. Ich will selber sehen, ob und wie sich verschiedene Rassen in Ihrem Verhalten, Muttereigenschaften, Fleischqualität, etc. unterscheiden. Und sollte es sich zeigen dass das ei oder andere für meine Verhältnisse doch nicht optimal funktioniert, dann ändere ich das einfach-ohne großen Schaden ;) Nach dem Motto: "keep it small-keep it simple"

Und ja...ich bin ein Genetikfetischist!...Wenn es um Schafe geht würde ich mich sogar als Rassist bezeichnen! :lol:
Und noch ein Detail: Meine Waldschafherde besteht mittlerweile aus 30 Zuchttieren. Daneben halte ich (ebenfalls "exotische") Rinder, Schweine und Hühner... Da fallen die 4 Romanovs mehr oder weniger garnicht ins Gewicht :)

@mups:
Das deckt sich auch mit dem was ich bisher gelesen und von Züchtern aus Tschechien erfahren habe...bei Ablammungen gibt es nur selten Probleme...sollte sich das bei mir in der Praxis anders gestalten wäre das ohnehin ein Grund für mich, die Rasse wieder "aufzugeben". Leichtgeburten und gute Muttereigenschaften haben bei mir oberste Priorität...

Wie gesagt, ich werde euch auf dem Laufenden halten :)
LG
kauboi
Zuletzt geändert von kauboi0 am Fr 10. Aug 2018, 07:00, insgesamt 1-mal geändert.

kauboi0
Beiträge: 24
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 05:57
Wohnort: Bez. Melk (Niederösterreich)
Schafrasse(n): Waldschaf
Herdengröße: 20

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon kauboi0 » Fr 10. Aug 2018, 06:22

smallfarmer hat geschrieben: Von Würfen zu träumen....


Was heißt träumen? Die werden hoffentlich auch in der Realität würfe haben... :pft:

Aladin cz
Beiträge: 8
Registriert: Mo 14. Jan 2019, 14:29

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon Aladin cz » Mo 11. Feb 2019, 12:33

kauboi0 hat geschrieben:Naja, von "ganz groß" bin ich ja mit meinen 4 Romanovs weit entfernt.. :rofl:

Und wer ist der 'andere HB-Züchter'...?


Hallo, wenn es mittlerweile keinen andeten HB Züchter gibt, dann bin wohl ich gemeint.
Wir sind hier im Taunus bei Wiesbaden mit unserer Zucht.

Grüße vom Taunus :)

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 331
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon KABA » Mo 11. Feb 2019, 20:33

Ja, Frank - natürlich warst du gemeint :Kuh: (gibt hier kein "Winke-Schaf...) - und ich finde es auch immer noch fein, dass du weitermachst!
Hast du noch mal wieder einen Bock aus Tschechien geholt? Was war mit dem Aladin passiert? Ich konnte auch jetzt noch mal den alten G1-Bock einsetzen, den ich 2017 10-jährig übernommen hatte - die Mädels fangen an, sich zu runden... :biene:
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

Aladin cz
Beiträge: 8
Registriert: Mo 14. Jan 2019, 14:29

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon Aladin cz » Di 12. Feb 2019, 22:28

Hallo "Kaba",

unseren Aladin mussten wir leider einschläfern lassen.
Nach einer kleinen Toberei mit den Jungböcken, konntw er einen Tag später nicht mehr mit dem hinteren rechten Bein stehen und humpelre nur noch. Ich habe ihn dann in die Uniklinik nach Goessen gebracht,wo alles mögliche untermommen wurde, um ihn wieder hin zu bekommen.
Schmerzbehandlung, Bewegungstherapie, Röntgen usw.
Es war nichts zu machen. Wahrscheinlich ein Bandscheibenschaden. Dazu kam noch eine Harnleiterverstopfung, die Nierenwerte waren extrem.
So musste ich eine Entscheidung treffen.

Karl ist ein prächtiger Kerl geworden. Jetzt muss ich sehen, dass wieder ein anderer Bock beikommt. Erste Kontakte nach Tscheschien und Holland sind geknüpft.
Mal sehen....

Gruß vom Taunus

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 331
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Romanov Schafe...in Österreich?

Beitragvon KABA » Mi 13. Feb 2019, 21:18

Danke für die Bilder - sehr schade um den hübschen "Schwarzen"! Ich hatte mal einen Jungbock kurz vor der Körung verloren, weil er bei Rangordnungskämpfen den Kürzeren zog - mit Genickbruch! Aber das war in all den Jahren wirklich das einzige Mal, dass sich die Böcke gegenseitig was angetan haben, toi toi toi!
Das kleine Karlchen ist ja wirklich ein stattlicher Karl geworden, freut mich.
Wir fahren im April evtl. nach Ulm (Familienfeier), da könnten wir ja eigentlich mal einen Abstecher machen... :)
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.


Zurück zu „Schafrassen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste