Medienberichte zum Thema Wolf

Benutzeravatar
st68
Beiträge: 144
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 14:19

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon st68 » So 7. Jul 2019, 11:02

Zumindest in Meck-Pomm hat von Seiten der Wolfsmanagment-verhinderungsbehörde das totale Verschweigen eingesetzt. Sichtungen werden ignoriert, Risse nicht bearbeitet. Nur eindeutig als Wolf zu identifizierende, am Straßenrand liegende und für zu viele Zeugen sichtbare, Kadaver finden den Weg an die Öffentlichkeit.

Und wenn man dann die aktuelle Berichterstattung in den Medien verfolgt,

z.B.:
https://www.ndr.de/radiomv/145-Forum-Wi ... 15024.html
https://www.rbb-online.de/wirmuessenred ... reden.html
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... lf100.html

kann man wohl zusammenfassend sagen, dass die Wolfsverantwortlichen den Karren vor die Wand gefahren haben. Nur leider wollen/können sie es nicht zugeben und geben immer weiter Vollgas.

Edwin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 266
Registriert: So 6. Nov 2016, 17:14
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): Schnucken

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Edwin » Do 11. Jul 2019, 05:37

frauke hat geschrieben:Sind die Wölfe jetzt alle "Schäfchen" geworden?
Man liest nichts mehr.


Insane hat geschrieben:Das ist Kucznik-Style und für mich maximal verachtenswert!


Vielleicht auch ein wenig auf Grund solcher "verachtenswerter" (Zitat Insane) Typen....

Grüße

Manfred
Beiträge: 1644
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Manfred » Do 11. Jul 2019, 06:43

Ein Bericht aus Tschechien.
Seit Herbst 57 Tiere aus einer 600er Herde gerissen.
Die Herdenschutzhunde sind relativ neu dabei und in der Eingewöhnungsphase. (Die Info habe ich per Mail erhalten.)
Der Schutz funktioniert noch(?) nicht.

https://ct24.ceskatelevize.cz/domaci/28 ... a-pro-unii

https://ooe.orf.at/stories/3004032

PrinzB
Beiträge: 32
Registriert: Do 9. Mai 2019, 09:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon PrinzB » Do 11. Jul 2019, 09:14

Was ist den ein Kucznik-Style :?: ??? Kann mich bitte jemand aufklären.

Romanov II
Beiträge: 202
Registriert: Di 4. Okt 2016, 08:07

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Romanov II » Do 11. Jul 2019, 09:57

Moin,
ich habe auch das Gefühl, dass einige Infos gedeckelt werden.
In Südholstein ist ein Fohlen gerissen worden. Noch kein Nachweis. Tier lag halb aufgefressen auf der Koppel (Zuchtbetrieb, die Besitzter laufen ständig rum und haben die Tiere im Blick). Riß passierte in der Phase mit sehr hohen Temperaturen und wenn man weiß wie schnell Fliegenmaden einem ausgewachsenen Schaf den Garaus machen können, bekommt man bei den Anmerkungen/Unterstellungn echt die Wut: Wolf kann das nicht gewesen sein, man findet keinen Kehlbiss (nee, wie auch wenn halb aufgefressen??) Riß "muss Tage" her sein, da Kadaver schon rott...
Mal sehen ob die Pferdelobby nun mal aus dem Quark kommt.
Grüße von Anne

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es auch, wenn es Spaß macht.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2824
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Henry » Do 11. Jul 2019, 11:58

Wer mitdenkt, ruft nicht erst „Feurio“ und erlegt dann heimlich. Er erlegt heimlich und spart sich das Gezeter. Und gut so!
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 925
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Steffi » Fr 12. Jul 2019, 10:04

36 Euro pro Tier
Bund zahlt Schäfern Geld für Schutz vor Wölfen

https://www.spiegel.de/karriere/schaefer-koennen-geld-vom-bund-fuer-schutz-vor-woelfen-bekommen-a-1276999.html

Wenn es nicht so traurig wäre...

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Insane
Beiträge: 1088
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Insane » Fr 12. Jul 2019, 17:01

Steffi hat geschrieben:36 Euro pro Tier
Bund zahlt Schäfern Geld für Schutz vor Wölfen

https://www.spiegel.de/karriere/schaefer-koennen-geld-vom-bund-fuer-schutz-vor-woelfen-bekommen-a-1276999.html

Wenn es nicht so traurig wäre...

LG,
Steffi


WANDERschäfern!
Alle anderen sind außen vor.
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 925
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Steffi » Fr 12. Jul 2019, 17:12

Und Wanderschäfer auch nur, wenn sie folgende Anforderungen erfüllen:

- eine Herde von mindestens 200 Wanderschafen, die zum Stichtag 15. Juli 2019 über ein Jahr alt sind, haben

- die Wanderung durch Wolfs- und Wolfspräventionsgebiete in der Hauptweidesaison 2018 und 2019 (Zeitraum: 01. April bis 01. Oktober) führt,

- eine maximal 40 Hektar große, im Eigentum befindliche oder gepachtete Grünland- oder Dauergrünlandfläche haben sowie

- Maßnahmen gegen den Schutz vor Wölfen (wolfsabweisende Zäune und/oder Herdenschutzhunde) ergreifen.

Jetzt nörgelt doch nicht schon wieder, bei so viel Unterstützung...

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 925
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Steffi » Fr 12. Jul 2019, 17:37

Aber erstaunlich, was sich so im Kleingedruckten des Antrages findet:

"* in den Ländern Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern (Ausnahme Inseln Rügen und Poel),
Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie Thüringen ist kein Nachweis erforderlich, da bei diesen Ländern aufgrund des
hohen Verbreitungsgrades des Wolfes das gesamte Landesgebiet als Wolfsgebiet einzustufen ist."

Hab ich doch die Aussage vom Umweltministerium, daß Hessen lediglich Wolfserwartungsland ist und es deswegen keine Zuschüsse für Zäune, etc gibt. Erst, wenn sich Rudel hier angesiedelt haben, würde es unter bestimmten Voraussetzungen Förderungen geben.

LG,
Steffi
Sheep happens


Zurück zu „Wolf & andere Beutegreifer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste