Dauerregen

balin
Beiträge: 162
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 04:32

Re: Dauerregen

Beitragvon balin » Do 7. Dez 2017, 06:44

Ich freue mich über den Frost und den Schnee. Gefüttert wird bei mir vor allem draussen mit Futterringen und mit öfterem Wechsel der Futterstellen. Die braunen Stellen erholen sich im Frühjahr schnell.
Die Wege zur Halle sind allerdings jedes Winterhalbjahr umgegraben. Ich versuche, das nach und nach zu befestigen.
Die Halle bleibt das ganze Jahr nach drei Seiten hin offen. Das ist nötig für den inneren Frieden. Mit Hörnern ist die Individualdistanz deutlich höher wie bei den Hornlosen.
Wenn mit dem Klimawandel die Frosttage seltener werden muß man das Geschehen im Winter auf eine größere Fläche verteilen oder wirklich in der Matschzeit mal aufstallen.
Stroh kostet aber auch!
Den perfekten Zustand wird es bei diesem Job nie geben!
Ich habe das Glück, mit einer arrondierten Fläche arbeiten zu können. Stall liegt in der Mitte.

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 132
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Dauerregen

Beitragvon KABA » Do 7. Dez 2017, 19:48

Frost und Schnee wäre für den Winter tatsächlich ja mal ganz schön - im letzten Winter, also 2016/2017, konnten wir hier solche Tage einzeln zählen, man brauchte fast nur ein Hand dafür... aber dafür Regen genug :o: Und jetzt, nach dem ja schon sehr nassen Sommer, gab's auch keinen "Goldenen Herbst", aber dafür machte der November wieder seinem Namen als grauer und trüber Monat alle Ehre, und der Dezember schein ihm nicht nachzustehen. Meine Rundballen stehen zum Glück auf der Weide, aber Bekannte haben echt Probleme, weil sie nicht mal mehr mit Trecker auf die Fläche kommen, ohne sich festzufahren! Wenn es ausnahmsweise mal einen halben Tag lang nicht regnet, kommt am nächsten dafür doppelt so viel Regen runter :grr: Zum Glück scheint es meine Schafe aber weniger zu stören als mich - die Unterstände werden fast überhaupt nicht genutzt, sie schlafen auch draußen. Das ist dann der Vorteil von eher sandigen Böden, da versickert das Wasser doch besser! Dagegen sind zwei Weiden mit Lehmboden, die eigentlich auch Winterweiden sind, weil zu Fuß erreichbar, derzeit nicht nutzbar, da steht das Wasser drauf. Also sind die Böcke noch auswärts und ich muss jeden Tag mit Auto hinfahren...
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast