meldungen aus den medien

alpenblümchen
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 359
Registriert: Do 13. Okt 2016, 23:45

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von alpenblümchen » Mo 29. Apr 2019, 23:45

Romanov2@ der bericht in der süddeutschen ist ein typischer bestandteil der hetze gegen die landwirtschaft. wäre der artikel sachlich, wäre erwähnt worden dass diese verflechtungen von politik und wirtschaft normal sind. die finanzbranche hat in politik und wirtschaft viel mehr gewicht als die landwirtschaft.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=50727

alpenblümchen
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 359
Registriert: Do 13. Okt 2016, 23:45

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von alpenblümchen » So 12. Mai 2019, 23:16

Demokratie ist in der EU nur eine Fassade. Darum Wahlen boykottieren. Damit das EU-Parlament nicht legitimiert ist.

https://deutsch.rt.com/meinung/88050-eu ... estimmung/

Wer den Bericht gelesen hat, kann sich vielleicht auch vorstellen weshalb die Landwirtschaft in den Medien seit Jahrzehnten mehrheitlich negativ dargestellt wird.

alpenblümchen
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 359
Registriert: Do 13. Okt 2016, 23:45

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von alpenblümchen » Di 11. Jun 2019, 00:07

laut hirnforschung ist von dem was wir denken nennen, nur zu 15% denken. 85% kommen aus dem unterbewusstsein. schafe, oder tiere überhaupt, werden vermutlich zu 100% aus dem unterbewusstsein gelenkt. mir scheint als ob ein starkes ICH-bewusstsein nur mit dem vermögen zu denken möglich ist. im link geht um mehr glücklichsein. für jene die es schaffen das ICH-bewusstsein zu verkleinern.

https://www.woz.ch/1921/drogen/das-glue ... h-schmilzt

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 752
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von Schafhüterin » Mi 19. Jun 2019, 10:00

In der letzten Nacht vom Montag 17.6. zum Dienstag 18.6. haben unbekannte Täter 2 junge Lämmer (3 Tage alt) entwendet und 2 ältere Lämmer mit Pfeilen angeschossen.
Eines der Lämmer erlitt eine unheilbare Verletzung am rechten vorderen Lauf und das weitere Lamm ist den starken inneren Verletzung leider erlegen.
Wir sind schockiert und wütend, zu welchen grausamen Taten manche Menschen in der Lage sind und wie sie mit anderen Lebewesen umgehen!

Wir bitten um Eure Mithilfe! Wem ist in der vergangenen Nacht zwischen 19Uhr und 6Uhr früh etwas verdächtiges (Menschen oder Fahrzeuge) in Bibra unterhalb der Firma Jobst Dachbau und den umliegenden wirtschaftswegen aufgefallen?
Oder vielleicht kann uns jemand anhand der Pfeile weiterhelfen, diese wurden höchstwahrscheinlich von einer Armbrust abgeschossen.

Hinweise bitte an uns,
Agrargenossenschft Queienfeld e.G.
Wolfmannshäuser Str. 13
98631 Grabfeld OT Queienfeld
Oder an die Nummer: 01719989698

Wir sind für jede Hilfe dankbar, damit so etwas nicht unbestraft bleibt!

Beitrag darf gerne geteilt werden!!!!


Fotos dazu hier auf meiner Seite = öffentlich:
https://www.facebook.com/Schafhueterin
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 992
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von Steffi » Mi 19. Jun 2019, 10:57

Die Arschlöcher dieser Welt sterben einfach nicht aus. Im Gegenteil, es scheinen immer mehr zu werden. Mein Mitgefühl an die Betroffenen dieses Angriffs :traurig:

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von Henry » Mi 19. Jun 2019, 12:33

Leider wären bei adäquater Versorgung beide Tiere rettbar gewesen. Diese Versorgung will nur keiner bezahlen. Das ist ein weiterer Aspekt der Geringschätzung des Schafes und seiner Halter durch die Gesellschaft, die auch solche Untaten zur Folge hat. Ein Labrador wäre nach Trauma-OP bzw. nach osteosynthetischer Versorgung des Schußbruchs am Karpalgelenk bereits auf dem Wege der Genesung. Ein Deutsch Drahthaar wird selbst nach Schrotschuß aufs Becken wieder zusammengeflickt und eine Versicherung zahlt. Auch die Reha.

Es geht also. Und es geht oft einfacher als gedacht. Das gesunde Schaf ist ein dankbarer heilfreudiger Patient. Mit Lazaretmethoden behandelt, überlebt das schwerste Traumata. Es ist genetisch darauf selektiert, angebissen zu werden und sich trotzdem fortzupflanzen.

Diese Schafe mußten nicht sterben!
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Dölf
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 378
Registriert: Do 29. Sep 2016, 09:10
Wohnort: Südbaden, 79639
Schafrasse(n): Skudden
Herdengröße: 10

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von Dölf » Mi 3. Jul 2019, 11:43


Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 752
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von Schafhüterin » Mi 3. Jul 2019, 14:53

Auszug:
«Nach etwa zehn Tagen bemerkten wir zahlreiche Tiere, die apathisch im Gras lagen», so Julier. Zuerst habe er an einen Blitzeinschlag gedacht.
Wie Trauben seien die mit Blut voll gesogenen Zecken an den Bäuchen der Lämmer gehangen. «18 Tiere waren bereits eingegangen oder mussten noch auf der Weide von ihren Qualen erlöst werden.»

Ähhhhh.... die müssten doch schon vorher irgendwelche Symtome gezeigt haben, wenn sie dann am 10. Tag fest lagen???

Das geht doch nicht von heute auf morgen und die Herde ist mit 60 Tieren überschaubar und die Fläche gerade mal 1,5 ha groß.
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von Henry » Mi 3. Jul 2019, 18:35

Die Herde umfaßt 60 MS. Mit Lämmern vielleicht 150 Tiere. Lämmer liegen bei Hitze gern in Gruppen recht teilnahmslos rum und werden - von mir - auch nicht dauernd hochgescheucht.
Zecken übertragen die Zeckenparalyse. Die macht Lähmungen. Zudem werden an den Tieren nur die Zecken gefunden, die noch saugen.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Dölf
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 378
Registriert: Do 29. Sep 2016, 09:10
Wohnort: Südbaden, 79639
Schafrasse(n): Skudden
Herdengröße: 10

Re: meldungen aus den medien

Beitrag von Dölf » Mi 3. Jul 2019, 21:06

Henry hat geschrieben: ...Zecken übertragen die Zeckenparalyse....
Hoi Henry,

auch hier bei uns in Deutschland?

Frage:
Seit wann sind dir in Deutschland akute Fälle bekannt / vorhanden? Wo waren die ersten bestätigten Meldungen? Wie weit sind sie in D bereits verbreitet?
Eigentlich kenne ich die nur aus dem Australischen bzw. Afrikanischen Bereich :o:

Antworten