Schlachtpreise

Manfred
Beiträge: 1508
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Schlachtpreise

Beitragvon Manfred » Mo 8. Mai 2017, 08:31

Zwischen dem, was in anderen Ländern geschieht und dem, was in unserem Land geschieht bzw. in unser Land importiert wird, unterscheide ich schon noch, weil wir auf letztes weit mehr Einfluss haben.

Und mit fällt immer öfter auf, welche unterschiedlichen Maßstäbe wir oft an ähnliche Sachverhalte anlegen.

Ansonsten kann ich dich schon verstehen.

Fröschchen
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 637
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM und 1 SKF als Alibi-Schaf (ein richtiges Schaf hat echt Wolle!!)
Herdengröße: 19

Re: Schlachtpreise

Beitragvon Fröschchen » Mo 8. Mai 2017, 17:02

Jetzt icke auch noch fragend einig'hupft:

(Betreff-Zeile paßt nach dem Verlauf jetzt irgendwie nimmer.)

Aber dann jetzt auch egal: Bei der allersten Schlachtung (mittels Bolzen) unserer Schafe stand ich kreuzbeinig mit/ in Blickrichtung überm Schaf, hab's halt rechts und links festgehalten und wurde gebeten wegzutreten, weil es sofort zusammenbrechen wird.

Dachte mir anfangs naja, wird wohl wankeln und dann irgendwann zum festliegen kommen. War aber von jetzt auf gleich wech und war "begeistert"!!

Im Gegensatz zu unserem Federvieh: Das Zappeln nach dem Ende rührt immer wieder auf. Obgleich: Bei den Schafen zuckt es ja auch noch nach der Beendigung.

Sachfrage: Unterschied Bolzenschußgerät/ Elektrozange? Letzteres noch nie gehört.

Wie essen gerne Fleisch, am liebsten von dem von dem wir wissen, was unser Essen gegessen hat. Aber: Bis zum letzten Termin muß es ok sein, möglichst kein Streß und keine km, und schnell, gleich und sofort.
Fröhlich gequakter Gruß :flag: und weggehüpft!!! :duck:

Benutzeravatar
Insane
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 910
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Schlachtpreise

Beitragvon Insane » Mo 8. Mai 2017, 17:28

"Sachfrage: Unterschied Bolzenschußgerät/ Elektrozange? Letzteres noch nie gehört."

Letzteres ist quasi wie der elektrische Stuhl, nur als Zange, die am Kopf (und bei stark bewollten Rassen wohl auf dem Auge - wegen der Leitfähigkeit) aufgesetzt wird und einen starken Stromschlag abgibt.

Bei Henrys Schlachtkurs damals wurde das mit dem Auge wohl empfohlen oder sogar gezeigt (?). Ich finde es furchtbar und mein "Favorit" wäre immer der Bolzen.
Zuletzt geändert von Insane am Mo 8. Mai 2017, 17:41, insgesamt 2-mal geändert.
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Schlachtpreise

Beitragvon Henry » Mo 8. Mai 2017, 17:32

Insane hat geschrieben:Bei Henrys Schlachtkurs damals wurde das mit dem Auge wohl empfohlen oder sogar gezeigt (?).
Das war der Horror und ist verboten. Naß-machen ist die Maßnahme, für am Kopf stark bewollte Schafe.
Henry
der
Schafschützer

Wilhelm
Beiträge: 90
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Schlachtpreise

Beitragvon Wilhelm » Mo 8. Mai 2017, 17:59

Hi,
zum Thema Wirkgeschwindigkeit beim Bolzenschuß. Ich habe wohl über 1000 Schäpkes mit dem Ding erschreckt. Sind immer einfach zusammengesackt, ohne Zeitverzögerung. Also nix Neues für mich. Aber als mal eine "Delegation " muslimischer Mitbürger mit Pferdeanhänger bei mir auftauchte der eine ausgewachsene Kuh enthielt die zu Köfte und Co umschulen sollte, war ich ob der Folgen doch ein wenig Baff.
Das Übliche: "Chef, Du müssen Schlachten. Du scharfes Messer". OK, ich den Kerner geholt, das Kuhtier wurde vom Hänger gelassen, nahm Kurs auf den Nächststehenden der sich mit akrobatischem Sprung aus der Angriffsliniebrachte, mir damit die Gelegenheit gab den baumelnden Halfterstrick zu packen, damit die wildgewordene Kuh zu einer Kreisbewegung um mich zu bringen, ihr im Schwung den Kerner auf die Stirn zu setzen und abzudrücken und völlig überrascht von diesem blitzartigen Zusammenstürzen, mich in letzter hundertstel Skunde außer Lebensgefahr zu bringen. Den Kehlschnitt durfte ich auch noch anbringen da die mitgebrachten Messer besser zum Reiten nach Texas ohne Sattel mit blankem Hintern geeignet waren.
Wie gesagt, Chef du gutes Messer...
Von der sintflutartigen, nicht versiegen wollenden Blutsturzflut ganz zu schweigen.
Den blanken Schädel
mit dem Loch mitten in der Stirn habe ich immer noch :)
Gruß, Wilhelm
PS: der Transportweg zur Schlachtung ist relativ lang. An 1 m fehlt nicht viel und Mekka ist genau Richtung meines Bürofensters. Und ja, Betäubung ist inzwischen gewünscht und "Abweichler" werden von "Kollegas" lautstark, engagiert und nachhaltig davon überzeugt, daß Chef "gutes Mensch" ist. :)

Benutzeravatar
Dölf
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 314
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:10
Wohnort: Südbaden, 79639
Schafrasse(n): Skudden
Herdengröße: 10

Re: Schlachtpreise

Beitragvon Dölf » Mo 8. Mai 2017, 18:13

Wilhelm hat geschrieben: daß Chef "gutes Mensch" ist. :)


Tja Wilhelm, das wissen hier "Alteingesessene" und Eingeweihte doch schon lange! :lol: :duck:


Zurück zu „Schlachtung, Fleischverarbeitung, Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast