Schlachten im Lohn

grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 488
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon grauwoller » Mi 24. Okt 2018, 10:44

ja smallfarmer, ich komm da auch nicht so ganz mit, was uns Ilse so wichtiges mitzuteilen hat.....
Will sie gelobt werden,weil sie einen Metzger gefunden hat, der zu moderaten Preisen Lämmer schlachtet, oder ist es ein Hilferuf, weil sie von Vermarktung keinen blassen Schimmer hat?
Ich berechne für´s Kilo Lammfleisch 11,50 € bei Abnahme eines ganzen oder halben Lammes, die Schlachtkosten sind deckungsgleich mit Ilse´s Metzger. Wenn ich mir dann ausrechne, wie teuer Ilse´s Hundefutter ist, da komm ich nicht mehr mit.
Diese ganzen Wortergüsse passen sicherlich hervorragend in ein Hunde-Forum, aber hier bringen sie keinen von uns weiter, ausser vielleicht Ilse,die das Schreiben an sich evtl. aus therapeutischen Gründen benötigt - so jedenfalls mein Eindruck.

Christoph

Heumann
Beiträge: 361
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon Heumann » Mi 24. Okt 2018, 10:54

Hier treffen sie halt aufeinander:
-die Menschen, die aus Freude an der Natur und aus Spaß an der Sache eine Hobbylandwirtschaft betreiben und das ganze möglichst wirtschaftlich führen wollen
-die richtigen Vollerwerbslandwirte mit ihrem großen Erfahrungsschatz und dem Wissen aus Ausbildung und Praxis
-Sozialpädagogen und ähnliche Laberköppe, die ihren alternativen Lebensstil mit naturferner Ernährung und Schafhaltung krönen
-.....

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 677
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon Schafhüterin » Mi 24. Okt 2018, 13:56

Heumann hat geschrieben:Hier treffen sie halt aufeinander:
-die Menschen, die aus Freude an der Natur und aus Spaß an der Sache eine Hobbylandwirtschaft betreiben und das ganze möglichst wirtschaftlich führen wollen
-die richtigen Vollerwerbslandwirte mit ihrem großen Erfahrungsschatz und dem Wissen aus Ausbildung und Praxis
-Sozialpädagogen und ähnliche Laberköppe, die ihren alternativen Lebensstil mit naturferner Ernährung und Schafhaltung krönen
-.....


Aber alle sind sie doch willkommen... :flag:

Im alten Forum hatten wir ja den gesonderten Teil für Berufsschäfer und meines Wissen, haben sich da sehr wenige eingebracht.

Ich glaube, hier tummeln sich mehr Hobbyschäfer/Landwirte, als Vollerwerbler mit oder ohne Schafe..... irre ich?

Wer eben einen Beitrag nicht gutheißt, muss ihn ja nicht lesen, oder an der Diskussion teilnehmen. Einfach weiterblättern.

Hier ist ein offenes Forum, indem man sich austauscht, immer diese Maßregelungen.... das nervt schon...

Wir haben hier Moderatoren... und passt ein Beitrag nicht... regeln diese das schon.

Zurück zum Thema... habe heute die Hälfte meiner Schlachtlämmer zum Schlachter gebracht, einige werden im Lohn geschlachtet...

Letztes Jahr lag der Preis fürs Lohnschlachten bei 28 Euro incl. Schlachten, Fleischbeschau, grob zerlegt (Schulter, Keule, alles mit Knochen und Kotelett). Die Felle behält er, oder bei Mitnahme werden dann noch je Fell 5 Euro drauf geschlagen.

..und für den Vollerwerb wird es einem nicht gerade leicht gemacht. Früher Mutterschafprämie, heute Hektar und Zahlungsansprüche... Land ist rar.. sehr gefragt... die Preise die hier geboten werden.. sind schon unverständlich... die lassen sich sogar den nutzlosen Sandboden vergolden.... im Landschaftsschutzgebiet... :drama2:
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin

Ilse
Beiträge: 213
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 17:25

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon Ilse » Mi 24. Okt 2018, 17:30

Schafhüterin hat geschrieben:Zurück zum Thema... habe heute die Hälfte meiner Schlachtlämmer zum Schlachter gebracht, einige werden im Lohn geschlachtet...

Letztes Jahr lag der Preis fürs Lohnschlachten bei 28 Euro incl. Schlachten, Fleischbeschau, grob zerlegt (Schulter, Keule, alles mit Knochen und Kotelett). Die Felle behält er, oder bei Mitnahme werden dann noch je Fell 5 Euro drauf geschlagen.

..und für den Vollerwerb wird es einem nicht gerade leicht gemacht. Früher Mutterschafprämie, heute Hektar und Zahlungsansprüche... Land ist rar.. sehr gefragt... die Preise die hier geboten werden.. sind schon unverständlich... die lassen sich sogar den nutzlosen Sandboden vergolden.... im Landschaftsschutzgebiet... :drama2:


Danke für die Zahlen, @schafhüterin.
Ich wußte noch nichts von den großen regionalen Unterschieden bei der Lohnschlachtung.

Für Vollerwerb scheint es wirklich dramatisch zu sein. Es wäre nur wünschenswert, wenn sich die Situation besserte - angeblich redet man ja doch von einer Weidetierprämie jetzt. Mir bleibt nur Daumen drücken.

Ilse

grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 488
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon grauwoller » Mi 24. Okt 2018, 20:07

Schafhüterin,

sage mal konkret, welche "Maßregelungen" dich nerven.

Christoph

DINO
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 214
Registriert: Di 28. Nov 2017, 14:22
Wohnort: NRW-Kreis-Steinfurt
Schafrasse(n): Graue Gehörnte Heidschnucken
Herdengröße: 25

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon DINO » Do 25. Okt 2018, 10:10

Ilse hat geschrieben:Fürs Protokoll:


Kostenpunkt: 50 Euro netto.
Schlachttransport: ca. 5 km/10 min.
Verweildauer im Schlachtbetrieb: Stunden.
Schlachtmethode: Bolzen/Kehlschnitt.

Ilse

PS. Auf was muß ich bei der Auswahl der Gerberei achten? Könnt ihr mir einen Betrieb empfehlen oder soll ich im örtlichen Umkreis schauen?



Zurück zum Thema Schlachtkosten....

Heute morgen bezahlt !
1 Aue schlachten lassen,Fell abgeholt = Schlachtkosten----- 30 Euro Schlachtung und Entsorgung von Geschlinge usw.
100 Euro für Auslösen/Herstellen von gut 80 frischen/groben/dicken Bratwürstchen
und 11,5kg Salami (3 Wochen reifen lassen)die übrigens sehr gut schmeckt :love:
Kostenpunkt: 130 Euro
Schlachttransport: ca. 5 km/10 min
Verweildauer : vom Anhänger / Bum licht aus
Schlachtmethode: Bolzen/Kehlschnitt
Alle sagten es geht nicht , da kam einer der das nicht wusste und tat es . :klug:

Stockmann
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 266
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:20
Wohnort: Schorfheide
Schafrasse(n): Nolana
Herdengröße: 20

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon Stockmann » Do 25. Okt 2018, 13:45

Mein Beitrag fürs Protokoll:

1 Aue schlachten lassen, Fleischbeschau, Entsorgung aller Schlachtabfälle, Auslösen von ca. 4 kg Lachsen und Filets, Auslösen des sonstigen Fleisches, und komplette Abtrennung jeglichen Fettes, 26 kg in die Wurst, Lieferung von 6kg Schweinefleisch/ -speck, Gewürzen, Därmen etc, daraus Herstellung von 40kg Merguez.

Kosten:185 € incl. MWSt.
Schlachtmethode: Abladen, sofort bumm, Elektrozange + Kehlschnitt
Bei mir bleiben alle Schafe ungeschoren.

smallfarmer
Beiträge: 203
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:33

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon smallfarmer » Do 25. Okt 2018, 18:59

FAO Stockmann. Wie schwer sind deine Schlachtkörper brutto am Haken ?
26 kg schieres Schaffleisch
4 kg Edelstücke für dich
sind zusammen 30
Knochen und Fett wenn du es gut machst mindestens 15. Bei einem Schwarzkopf oder Merino hättest du einen höheren Anteil Abfall
So das sind für mich 45 kg. Brutto. Kann das sein?

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 677
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon Schafhüterin » Fr 26. Okt 2018, 05:46

Stockmann hat geschrieben:Mein Beitrag fürs Protokoll:

Fell bekommst du zurück?
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin

grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 488
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Schlachten im Lohn

Beitragvon grauwoller » Fr 26. Okt 2018, 07:25

Hab mir gerade mal die letzte Metzger-Rechnung hervorgekramt :
6 Lämmer geschlachtet und zerlegt (beim Zerlegen bin ich aktiv dabei), Kosten pro Lamm wie folgt:
Schlachten 12 €
Zerlegen 10 €
Fleischbeschau 9,20 €
sonst. Nebenkosten 3,50 €
Entsorgung der Felle 3 € hier war ich erstaunt, dass andere für das Mitnehmen ihres eigenen Felles 5 € zahlen müssen ???

ergibt 37,70 €, bzw 34,70 € wenn Felle mitgenommen werden.
das alles unter Berücksichtigung meiner Mithilfe beim Zerlegen, wobei ich froh bin, dass ich dabei sein kann, weil´s meist zu kompliziert wäre, die Zerlege-Wünsche zu verschriftlichen

Zerlegen heisst bei meinem Metzger: Kotelettes mit Bandsäge, Keulen evtl. in Scheiben schneiden, Hack herstellen - es bleiben keine Wünsche offen!

Christoph


Zurück zu „Schlachtung, Fleischverarbeitung, Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast