Reine Schafwürste

schafbauer
Beiträge: 903
Registriert: So 2. Okt 2016, 18:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon schafbauer » Fr 7. Sep 2018, 20:56

Welcher Anteil vom Öl kommt den rein?
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
Waldschaf
Beiträge: 185
Registriert: Do 29. Sep 2016, 05:38
Wohnort: Bez. Perg, OÖ
Schafrasse(n): Waldschaf (HB)
Herdengröße: 15

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon Waldschaf » Sa 8. Sep 2018, 06:06

Im alten Forum haben wir einige bewährte Rezepte gehabt, schade, dass sie niemand gespeichert hat.

Robert.

Fröschchen
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 665
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM und 1 SKF als Alibi-Schaf (ein richtiges Schaf hat echt Wolle!!)
Herdengröße: 19

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon Fröschchen » So 21. Okt 2018, 15:06

grauwoller hat geschrieben:In unsere gebrühte schafbratwurst kommt sahne rein.
Merguez schon seit Jahren nur mit Lamm/Schaf aber ein mal durch den Wolf gedreht.

Christoph


Sahne? Sag bitte mal was Konkretes dazu.
Und: Was heißt nur 1 x durch den Wolf gedreht? Kommt es denn nicht auf die Größe der Lochscheibe an?
Bin Neuling, deshalb auf Wissenserweiterung...
Spätherbst/ Vorwinter kommt! Haben bislang noch keinen Wolf (nur die echten in der Umgebung), habe aber mal gelesen von Brät à la Hackfleisch-Bällchen, nur grob zerkleinert mit dem Messer?

@Stockmann:
Du hattest kein MHD angegeben. (Leider oder bewußt?!)
Hattest es geahnt, gell?
Letztes Päckchen heute abend wech, damit alles verspachtelt...
Fröhlich gequakter Gruß :flag: und weggehüpft!!! :duck:

Stockmann
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 223
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:20
Wohnort: Schorfheide
Schafrasse(n): Nolana
Herdengröße: 20

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon Stockmann » So 21. Okt 2018, 15:37

MHD ist ja eine Funktion aus Menge : (Hunger x Anzahl Esser) und deshalb vom Lieferanten nicht zu berechnen! Wir hatten heute auch wieder Merguez und gestern Ragout von der Keule eines älteren Bocks; beides wunderbar und auch bei dem Ragout war null Bockgeschmack zu schmecken, Pech für unseren Hund.

Haben am vergangene WE übrigens unser letztes Bocklamm für dieses Jahr in den Spreewald gebracht zur Anfleischung von "wolligen Leichtschafen" und so endlich den Spreewald vom Kahn aus gesehen. Wunderbar und erstaunlich wie professionell dort der Tourismus entwickelt wurde. Kompliment!

Und damit zurück zu den Würsten: Dort haben wir selbstgemachte Pfefferbeisser vom 15 Jahre alten Schaf + Wildschwein gegessen: Ebenfalls große Klasse.
Bei mir bleiben alle Schafe ungeschoren.

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2337
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon Henry » So 21. Okt 2018, 20:14

Ich hatte Ziegenwurst von der Altziege. Prima. Wurst ist immer eine sinnvolle Verwertung. Oft geschickter als roh.
Henry
der
Schafschützer

DINO
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 156
Registriert: Di 28. Nov 2017, 14:22
Wohnort: NRW-Kreis-Steinfurt
Schafrasse(n): Graue Gehörnte Heidschnucken
Herdengröße: 25

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon DINO » Mo 22. Okt 2018, 14:34

Henry hat geschrieben:Ich hatte Ziegenwurst von der Altziege. Prima. Wurst ist immer eine sinnvolle Verwertung. Oft geschickter als roh.


Das heißt vorgebrüht ??????
Ich persönlich schwärme ja eher für frische grobe Bratwurst .Die ich von meinen Alttieren nicht nur in der grillzeit ( alle 12 Monate :lol: )
immer vorrätig habe .
Hast du schon mal frische grobe Bratwurst von der Ziege gehabt.....?????????????????
Alle sagten es geht nicht , da kam einer der das nicht wusste und tat es . :klug:

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2337
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon Henry » Mo 22. Okt 2018, 15:08

DINO hat geschrieben:
Henry hat geschrieben:... geschickter als roh.
Das heißt ...
... als die fleischliche Verwertung als Braten oder Gulasch.

Ziegenbratwurst und Schafbratwurst hab ich schon gegessen und fand die sehr gut.
Henry
der
Schafschützer

grauwoller
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 423
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon grauwoller » Mo 22. Okt 2018, 16:37

Frosch, Sahne kommt bei unserer gebrühten Bratwurst zum Einsatz (1,5 ltr bei 10 kg Schaffleisch).
Welche Lochscheibe zum Einsatz kommt, kann ich dir nicht sagen, denn der Metzger entscheidet das, und das Ergebnis stimmt.
Wir versuchen auch, wenn die Abläufe es zulassen, warm zu verwursten, dann müssen keine Phosphate zugesetzt werden.
Dazu wird das Fleisch direkt nach erfolgtem Mord vom Knochen abgepult, und dann schockgefroren. Im Moment baut er aber gerade an, da kann ich mit solchen Sonderwünschen wahrscheinlich nicht kommen.

Christoph

Stockmann
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 223
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:20
Wohnort: Schorfheide
Schafrasse(n): Nolana
Herdengröße: 20

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon Stockmann » Mo 22. Okt 2018, 18:57

Warme Verwurstung ..... nach Schockfrostung??? Und was hält die Sahne davon ab, nach wenigen Tagen umzukippen?
Bei mir bleiben alle Schafe ungeschoren.

grauwoller
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 423
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Reine Schafwürste

Beitragvon grauwoller » Mo 22. Okt 2018, 20:46

Die Sahne kommt ja erst später dazu.
Das Warmverwursten war früher gängige Methode, man verzögert dabei die Wirkung der körpereigenen Phosphate, die normalerweise für die Leichenstarre sorgen. Anstatt Schock-Kühlung hat man übrigens früher Salz genommen. Später, beim eigentlichen Verwursten, wenn man alle Zutaten, so auch die Sahne, verarbeitet hat, kommen dann die natürlichen Phosphate zu ihrer Wirkung, und sorgen dafür,dass die Wurst schön fest wird...

Christoph


Zurück zu „Schlachtung, Fleischverarbeitung, Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast