Asado-lamm

DINO
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 169
Registriert: Di 28. Nov 2017, 14:22
Wohnort: NRW-Kreis-Steinfurt
Schafrasse(n): Graue Gehörnte Heidschnucken
Herdengröße: 25

Asado-lamm

Beitragvon DINO » So 28. Jan 2018, 11:14

Habe letztes Jahr zum ersten mal Wildschwein vom Asadokreuz gegessen............war begeistert !
Der Plan sowas mit meinen Schnucken auch mal zu probieren war innerhalb der paar Bier (:wackel:) die danach kamen schnell gefasst und die hardware
auch bald besorgt .
Im Netz gibt es ja jede menge Anschauungsmaterial aber bei allem was ich da so gesehen habe .........?!?!?
Hat jemand von euch schon mal ein Lamm/Hammel auf diese Art gemacht ?
Kann evtl noch den einen oder anderen Tipp geben ?
Bin für alles offen , muss nur schmecken!!!!!!!!!!!! :koch: :essen:
Alle sagten es geht nicht , da kam einer der das nicht wusste und tat es . :klug:

Sybille1
Beiträge: 156
Registriert: Do 29. Sep 2016, 18:08
Wohnort: Eifel
Schafrasse(n): Kameruner
Herdengröße: 5

Re: Asado-lamm

Beitragvon Sybille1 » So 28. Jan 2018, 15:59

Ja, ich habs schon mal gemacht :lol: Da war ich noch jung und hatte kein Geld. Mein damaliger Freund und ich hatten ein Gestell für die Feuerstelle gebaut das mit Fahrradpedalen handbetrieben werden musste damit das Lamm immer schön in Bewegung blieb über dem Feuer :rofl:
Das Lamm hatten wir natürlich vorher ordentlich mit Knobi gespickt und dementsprechend roch unsere Wohnung nachdem wir die Reste nach Hause geschafft hatten :mrgreen:
Das Fleisch braucht seeehr seeehr lange bis es durch ist aber wenn es durch ist ist es einfach nur genial wenn Du ein gutes Lamm hast.
Grüße
Monika

Wilhelm
Beiträge: 92
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Asado-lamm

Beitragvon Wilhelm » So 28. Jan 2018, 19:03

Hi,
Asadokreuz ist stationär, da wird nichts gedreht. Feuerstelle anlegen, am besten eine Grube ausheben, so 50x 100 cm, 30 cm tief, darin Feuer anlegen und viel Glut erzeugen, Schaf aufgeklappt an einem Kreuz befestigen, das Kreuz mit Schaf schräg neben der Schmalseite des Glubettes einschlagen. Dann viel Rotwein trinken wenn der alle ist ist Schaf gar. :freu:
Gruß, Wilhelm

grauwoller
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 430
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Asado-lamm

Beitragvon grauwoller » So 28. Jan 2018, 20:09

geht Weiswein auch?

Ich kann mir das ja ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das Lamm oder Ferkel nicht gedreht werden soll, dann wird es doch auf der einen Seite kohlrabenschwarz, und auf der anderen blutrot??
Wir haben uns für eine Feier mal einen selbstkonstruierten Drehgrillspiess ausgeliehen. Der hatte einseitig einen Feuerkorb drangebaut, in den kam die Glut hinein, die wir mit dem 2. Feuer, welches alleine der Glutproduktion diente, produziert haben.
Es waren 2 Lämmer aufgespiesst, die durch einen Motorangetriebenen Drehspiess langsam aber ständig gedreht wurden - deshalb hiess er ja auch Drehspiess.
Hat man den Motor für eine Weile ausgestellt, wurde die Kruste auf der glutzugewandten Seite schnell schwarz und verkohlte.
Der Zeitaufwand war auch enorm, das kann ich bestätigen, ich würde da mit einer Flasche Wein nicht hinkommen....

Christoph

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2386
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Asado-lamm

Beitragvon Henry » So 28. Jan 2018, 20:13

Wilhelm hat geschrieben:Dann viel Rotwein trinken wenn der alle ist ist Schaf gar. :freu:
Reicht nicht. Wer abends essen will, macht morgens Feuer und stellt mittags die Lämmer hin ... Zubereitungsdauer bestimmt 8h. Drehen dann einmal nach 6 bis 7h
Tipp: Die Lämmer gleich nach dem Schlachten ans Kreuz binden, wenn sie abhängen sollen. Dann werden die in der richtigen Form fest.
Henry
der
Schafschützer

DINO
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 169
Registriert: Di 28. Nov 2017, 14:22
Wohnort: NRW-Kreis-Steinfurt
Schafrasse(n): Graue Gehörnte Heidschnucken
Herdengröße: 25

Re: Asado-lamm

Beitragvon DINO » Mo 29. Jan 2018, 07:49

Habe vor es erstmal mit Freunden zu testen , das mit den Getränken soll da wohl kein Problem sein :rofl:
Aber meist sind es ja die Kleinigkeiten die vieles leichter/besser machen. ( zb. den von Henry )
Wie sieht es zb aus mit Würzen ? Salzen ? Menge ? Zeit ?
Irgendwer Erfahrungen ?
Alle sagten es geht nicht , da kam einer der das nicht wusste und tat es . :klug:

schafbauer
Beiträge: 942
Registriert: So 2. Okt 2016, 18:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Asado-lamm

Beitragvon schafbauer » Mo 29. Jan 2018, 07:59

grauwoller hat geschrieben:geht Weiswein auch?



Ne sorry Rotwein is Pflicht.

Hab es sich schon mal gemacht. Man muss wirklich mindestens 6h einrechnen. Eher mehr. Schmeckt top
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
Martiku
Beiträge: 40
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:38
Wohnort: NRW - EN
Schafrasse(n): Skudden
Herdengröße: 19

Re: Asado-lamm

Beitragvon Martiku » Mo 29. Jan 2018, 09:42

ich weiß nicht, ob dir das hilft, aber googel mal Asado und Venatus. Da findest du eine pdf von einem Shop, der die Dinger vertreibt, inkl. Anleitung.
Skudden von der bergischen Landwehr

schafbauer
Beiträge: 942
Registriert: So 2. Okt 2016, 18:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Asado-lamm

Beitragvon schafbauer » Mo 29. Jan 2018, 10:14

1 Kreuz aus Holz oder 2 stecken in den Boden oder am beten ein großes gitter und aufspannen. Das muss man nicht kaufen. Gewürz ganz normal
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2386
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Asado-lamm

Beitragvon Henry » Mo 29. Jan 2018, 10:23

Ich empfehle chirurgischen Edelstahldraht zum antüddeln. Der ist extrem gut biegbar, lebensmittelsauber, formschön und geschmaxxsneutral und vor allem fusselfrei und reißfest!
Henry
der
Schafschützer


Zurück zu „Schlachtung, Fleischverarbeitung, Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast