Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2830
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Henry » Do 17. Jan 2019, 07:41

Moin,

mir liegt der Referentenentwurf der SächsWolfMVO vor.

Ziel ist nicht etwa der Schutz der Weidetierhaltung, sondern Entnahmen zu vermeiden. Alle Kompetenz wird auf das LfULG gebündelt und die Vergrähmung und Entnahme wird auf die Untere NatSchB gebündelt. Auch in waffenrechtlichem Sinne wird die NatSchB der Polizei, der Justiz und dem Verfassungsschutz gleichgestellt.

Wenn Ihr diskutieren wollt. ...
Henry
der
Schafschützer

Gelöscht001

Re: Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Gelöscht001 » Fr 18. Jan 2019, 18:47

Hallo,

wer ist eigetlich ursprünglich auf die Idee gekommen den Wolf anzusiedeln? Und wie wurde bzw. wird das finanziert?

Hängt da vielleichtein Masterplan hinter? Ausrottung der Weidetiere?

Gelöscht001

Re: Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Gelöscht001 » Fr 18. Jan 2019, 18:51

Könnte doch sein, dass System dahinter steckt.

Benutzeravatar
Insane
Beiträge: 1092
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Insane » Fr 18. Jan 2019, 19:49

Gelöscht001 hat geschrieben:Hallo,

wer ist eigetlich ursprünglich auf die Idee gekommen den Wolf anzusiedeln? Und wie wurde bzw. wird das finanziert?

Hängt da vielleichtein Masterplan hinter? Ausrottung der Weidetiere?


Ich halte das nicht für abwegig. Aufgegebenes Weideland, wird von NaBu und Konsorten übernommen, die sich für die Pflege mit Heckrinder und Wildpferden fürstlich entlohnen lassen...
Oder es wird als Projekt für viel klimperndes Steuergeld vernässt.
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

Benutzeravatar
Clan Alba
Beiträge: 151
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:16
Wohnort: Coppenbrügge

Re: Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Clan Alba » Fr 18. Jan 2019, 20:38

Ich denke, der Wolf brauchte nun wirklich keine Ansiedlungshilfe. Nachdem erstmal der Zaun um die neuen Bundesländer abgeräumt war, war doch der Weg frei.

Gelöscht001

Re: Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Gelöscht001 » Fr 18. Jan 2019, 21:01

Wölfe reissen ja nicht nur Schafe, sondern auch Rinder.
Sollen die letzten Kleinbauern verschwinden? Flächen frei werden? Schäfer verschwinden?


Zentralisierung der Nutztierhaltung?

Sehr merkwürdig das alles.

Würde ein Wolf aus dem Zoo ausbrechen, würde eine Hetzjagd beginnen und aus Sicherheitsgründen würde er erschossen. Auch rasende Kühe werden erschossen.......aus Sicherheitsgründen.....wegen Autounfall und so.....irgendwo wurde ein Schaf neben der Autobahn erschossen. Höchste Gefahr.....Sicherheit geht vor. Und da laufen jetzt die ganzen Wölfe rum und töten in einer Nacht zig Tiere.....jetzt kann mir Nachts beim Autofahren nicht nur ein Reh ins Auto laufen.....ne jetzt muss ich auch noch mit Wölfen auf der Fahrbahn rechnen...


Tja, irgendwie meine ich manchmal.......ist das alles nicht mehr normal.

Das Mammut soll geklont werden......die Saurier kommen......

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 701
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Schafhüterin » Sa 19. Jan 2019, 05:09

Gelöscht001 hat geschrieben:Könnte doch sein, dass System dahinter steckt.



Das steckt auch dahinter... ALLE Nutztiere in die Massentierhaltung; sprich Ställe... und alle Flächen frei.... machen...

Dahin wird es laufen.... die graben dir das Wasser ab, wo sie nur können.....

Unser Landschaftsschutzgebiet ist bald keins mehr...."Untere Naturschutzbehörde" ist ohne Führung... Referatsleiter in Pension... der Mann, mir dem ich zusammen gearbeitet habe... ist krank und geht dieses Jahr auch... der wird bis dahin auch nicht mehr seinen Arbeitsplatz sehen. Die Dame, die jetzt alles kommisarisch am Hals hat, weiß nicht mehr wo vorne und hinten ist. Was mit den Flächen passiert, die ich die letzten Jahre beweidet habe... weiß auch niemand und es ist noch kein Ersatz in Sicht, der das entscheiden könnte, geschweige wird nach Nachfolgern gesucht..... :wackel:

Was passiert, wenn die Auflagen für ein Landschaftsschutzgebiet nicht mehr erfüllt sind?
Nichtsdestotrotz kann der Status eines Landschaftsschutzgebietes auch vom Gesetzgeber aufgehoben werden. Ist eine Bebauung beabsichtigt, kann das Landschaftsschutzgebiet allerdings aufgehoben werden. Für die Aufhebung gelten im Prinzip dieselben Regeln wie für die Ausweisung.

Und deshalb macht man auch nichts gegen freilaufende Hunde, illegal abgeladenen Müll, Partys feiern, Lagerfeuer...usw...
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin

Gelöscht001

Re: Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Gelöscht001 » Sa 19. Jan 2019, 09:03

Ja, Schafhüterin, ich gebe Dir recht.

Schau Dir mal die Mastieranlagen an. Man will kein Weidevieh mehr.........es wird zentralsiert und die Schlachtstätten der Firmen werden ausgegliedert über die Grenzen, wo der unbequeme Tierschutz nicht greift.
Mir kamen die Gedanken so, weil ich des öfteren gelesen habe, dass auch Politiker im Fleischgeschäft involviert sind bzw. selbst Schweinemastanlagen usw. haben, oder Verwandte dieser.
Flächen werden massenhaft aufgekauft und werden knapp.

Was bietet sich da besser an, wie der Wolf, der auch die letzten Kleinbauern zum Aufgeben zwingt?

Mir kommt das alles komisch vor.

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 926
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Sächsische Wolfmanagement Verordnung

Beitragvon Steffi » Sa 19. Jan 2019, 09:24

Großanlagen machen ja auch weniger Arbeit, vor allem in bürokratischer Hinsicht. Da kann der Kontrolleur dann auch in schicken Schühchen hin und muß nicht noch Kilometer durch die Pampa fahren, um 5 Schäfchen auf ner Streuobstwiese zu sichten.
Endgültig der Groschen gefallen ist bei mir, als es um die ND-Impfungen für Hühner ging. 38€ für ein Fläschen, das für 1000 reicht. Kleiner gibt´s die nicht. Sind auch nicht bis zum nächsten Termin haltbar. Intervalle heruntergesetzt auf 6 Wochen. Ich hab aber nur 12 Hühner...

Ich schaue auf jeden Fall nicht besonders optimistisch in die Zukunft. Und die bezieht sich auf die nächsten 5-20 Jahre. Vielleicht gibt es dann wirklich keine Kleinbetriebe mehr. Oder wir werden froh sein, gegen den Strom geschwommen zu sein...

LG,
Steffi
Sheep happens


Zurück zu „Wolf & andere Beutegreifer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast