Raben

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 385
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Raben

Beitragvon KABA » Mi 21. Nov 2018, 18:35

Zur Vermutung, die Lämmer könnten schon tot geboren sein: wie ich schon schrieb, es waren Vierlinge, da sind die Lämmer immer so klein, und wenn sie noch nicht richtig trocken und auf den Beinen sind, wirken sie dann manchmal wie "unfertig". Oft kommen sie recht schnell hintereinander, so dass die Mutter das erste noch nicht trockengeleckt hat bzw. es noch nicht steht oder gar getrunken hat - die ideale Zeit für "Pastors Tauben". Daher kann die Mutter auch kaum verteidigen, da sie ja mit der Geburt beschäftigt ist. Und ein Lamm hatte den Angriff zum Glück ja auch überlebt; ich gehe davon aus, dass alle Lämmer lebend geboren worden waren.
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

mara
Beiträge: 191
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:37

Re: Raben

Beitragvon mara » Do 22. Nov 2018, 13:00

War das lebende Lamm denn auch verletzt?

Ich habe hier ein Paar Rabenkrähen und keine Probleme. Sie holen sich Nachgeburten und tote Kleintiere lege ich ihnen auch raus. Sie laufen zwischen den Schafen rum, Elstern sitzen sogar mal auf dem Rücken. Einmal hab ich beobachtet, wie ein schlafendes Lamm "angestupst" wurde aber sah für mich so aus, als wolle er sich vergewissern obs noch lebt.

Aber das ist sicher regional sehr unterschiedlich, bin froh interessieren sich unsere nur für Totes.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2830
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Raben

Beitragvon Henry » Do 22. Nov 2018, 13:07

Wenn es umschlägt killen die Lämmer mit System. Dann biste hilflos.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 701
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Raben

Beitragvon Schafhüterin » Do 22. Nov 2018, 16:05

Also der Rabe kam jeden Morgen um 6:30 Uhr, nachdem hast du die Uhr stellen können. Ich kann mir vorstellen, wenn nichts an der angelegten Futterstelle liegt, geht er auf eigen Faust los und nimmt was er bekommen kann.
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin

Romanov II
Beiträge: 202
Registriert: Di 4. Okt 2016, 08:07

Re: Raben

Beitragvon Romanov II » Fr 23. Nov 2018, 09:43

Moin,

ich finde es auch gewagt, den Raben/Krähen etwas anzubieten. Mir wurde "beigebracht" noch nicht einmal Nachgeburten liegen zu lassen, wenn man die Vögel in der Nachbarschaft hat. Wie Schafhüterin & Henry bereits schrieben, die Vögel suchen sich dann schon was.
Grüße von Anne

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es auch, wenn es Spaß macht.

Gelöscht001

Re: Raben

Beitragvon Gelöscht001 » Di 27. Nov 2018, 15:14

Hallo,

das sind ja krasse Bilder.....
grausam....

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 701
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Raben

Beitragvon Schafhüterin » Di 27. Nov 2018, 19:06

...hab einen Tipp bekommen.... Futterstelle mit Korn (Alkohol - soll geruch- und geschmacklos sein) begießen und später Raben einsammeln.. :rofl:
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin


Zurück zu „Wolf & andere Beutegreifer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste