Ein bißchen Statistik zum Wolf

Ilse
Beiträge: 160
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 17:25

Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon Ilse » Fr 6. Jul 2018, 23:10

Hallo, @ll,

ich habe mich ein bißchen in Statistik versucht und zeige euch hier ein paar Ergebnisse. Vielleicht könnt ihr sie ja gebrauchen... Ich habe mich auf die Verhältnisse in Niedersachsen im Jahr 2017 beschränkt, da ich dort das am besten zu bearbeitende Zahlenmaterial gefunden habe.

Zunächst einmal ein Überblick über die Reviere in Niedersachsen - die Größe der Kreise entspricht der üblichen Reviergröße von etwa 250 km²; blaue Punkte weisen auf Rudel, rote auf Paare und der gelbe Punkt kennzeichnet einen Einzelwolf.


Wolfsrevier_NS2017.png
Wolfsrevier_NS2017.png (387.35 KiB) 210 mal betrachtet
Quelle ist hier die DBB-Wolf-Seite

Verteilung der Schafs- und Ziegenrisse - verursacht durch den Wolf.
Die Zahlen geben die Anzahl der Risse im jeweiligen Landkreis an. Es ist zu sehen, daß die Anzahl der Risse dort am höchsten ist, wo sich die meisten Wolfsreviere befinden, aber es gibt auch Risse außerhalb des Wolfsgebietes.


Niedersachsen 2017 - Schafsrisse.png
Niedersachsen 2017 - Schafsrisse.png (268.63 KiB) 210 mal betrachtet
Eigene Arbeit auf Grundlage der Daten vom Wolfsbüro der NLWKN (http://www.nlwkn.niedersachsen.de)


Interessant ist vielleicht auch, wie sich Schafs- und Ziegenrisse mit Wolfsbeteiligung über das Jahr verteilen
Es kommt zu Spitzenwerten im April und November. Das Frühjahrshoch könnte durch den Beginn der Weidesaison verursacht werden, zu dem gerade die Lämmer leichte Beute werden.

Schafsrisse_NS2017_Monate.png
Schafsrisse_NS2017_Monate.png (6.77 KiB) 210 mal betrachtet
Eigene Arbeit, gleiches Datenmaterial wie oben


Hier sieht man die Ergebnisse der Bearbeitung von gemeldeten Schäden an Nutztieren
Sehr auffällig ist der hohe Anteil an Schafen und Ziegen an der Wolfsbeute unter den Nutztieren. Wird ein vermutlicher Wolfsriß bei Schafen/Ziegen gemeldet, so ist die Wahrscheinlichkeit also hoch, daß tatsächlich der Wolf auch verantwortlich ist. Bei den übrigen betrachteten Tierarten ist dieses Verhältnis nicht so klar, d. h. hier werden häufiger auch andere Schadensverursacher gefunden.


Nutztierverluste_Ursachen_NS_2017.png
Nutztierverluste_Ursachen_NS_2017.png (47.32 KiB) 210 mal betrachtet
Eigene Arbeit, gleiches Datenmaterial

Ilse

... die sich um Sorgfalt bemüht hat, trotzdem natürlich Fehler nicht ausschließen kann

Benutzeravatar
LuckyLucy
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 372
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 10:39
Kontaktdaten:

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon LuckyLucy » Sa 7. Jul 2018, 06:11

Oh! Da stochert jemand mit der Schäferschippe im Hornissennest. :wackel:
Zuletzt geändert von LuckyLucy am Sa 7. Jul 2018, 06:57, insgesamt 1-mal geändert.
LuckyLucy, schaffiebrig

schafbauer
Beiträge: 825
Registriert: So 2. Okt 2016, 18:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon schafbauer » Sa 7. Jul 2018, 06:44

LuckyLucy hat geschrieben:
Nichts für ungut.


Schaffiebrig? :schreck:
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
LuckyLucy
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 372
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 10:39
Kontaktdaten:

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon LuckyLucy » Sa 7. Jul 2018, 06:58

Ja, Schafbauer, hast recht. Das war ein bisschen arg... :duck: :duck:
LuckyLucy, schaffiebrig

Ilse
Beiträge: 160
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 17:25

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon Ilse » Sa 7. Jul 2018, 07:03

Hallo, @LuckyLucy,

LuckyLucy hat geschrieben:Das, was Du mit diesem Thread erreichst, ist einfach nur Provokation.




Ich verstehe es wirklich nicht - bitte hilf mir zu verstehen, was an diesen Darstellungen provozierend ist. Ich war und bin der Meinung, daß sie nützlich sein können, eine Argumentation anschaulich mit Zahlen zu hinterlegen. In dieser Form gibt es das m. W. nicht im Netz, also kann es doch kaum schaden.

Selbstredend habe ich keinerlei Anlaß zu provozieren, im Gegenteil möchte ich etwas beitragen. Klär' mich auf!

Ilse

Benutzeravatar
Insane
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 865
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon Insane » Sa 7. Jul 2018, 08:22

Das Gros der Daten ist von der DBBW-Seite.
Die arbeiten mit Lupus und der Senckenberger Puppenkiste. Deren Daten traue ich soweit, wie ich meinen Kühlschrank werfen kann!

Geht es nach denen, gibt es dieses Jahr (nach 60 Rudeln in 2016/17 - was ich auch für deutlich unterschätzt halte) nur noch 35 Rudel. Der Rest ist wahrscheinlich verdampft... :motz:
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

Ilse
Beiträge: 160
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 17:25

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon Ilse » Sa 7. Jul 2018, 09:01

Wenn alle Beteiligten einverstanden sind, kann der Admin den Thread gern löschen.


Hallo, @Insane,

Insane hat geschrieben:Das Gros der Daten ist von der DBBW-Seite


Einspruch, Euer Ehren. Von der DBBW-Seite habe ich nur die Karte der Verbreitung übernommen, der Rest stammt aus der offiziellen Statistik des Landes Niedersachsen (http://www.nlwkn.niedersachsen.de). Auf Wunsch suche ich gern den genauen URL. Vielleicht kann ich dort auch noch Näheres über die Erhebungsmethoden finden, wenn es massive Zweifel gibt. Leider habe ich noch keinen Weg gefunden, direkt auf die Datenbank zuzugreifen, sondern arbeite auf der Basis von Auswertungen (Sichten), was sehr mühsam und einschränkend ist.

Die arbeiten mit Lupus und der Senckenberger Puppenkiste. Deren Daten traue ich soweit, wie ich meinen Kühlschrank werfen kann!


Du bist also mit den Daten nicht einverstanden und glaubst nicht, daß sie die Wirklichkeit abbilden? Gibt es denn irgendeinen Anlaß zu derartigen Zweifeln?

Wegen meines Unverständnisses: ich dachte eigentlich, daß die Grafiken die Argumente, die hier vorgebracht werden, untermauern könnten und bin umso erstaunter...

Ilse

Benutzeravatar
Insane
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 865
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon Insane » Sa 7. Jul 2018, 09:46

Einen Anlass?
Selbstverständlich. Wem nützt denn eine, allen biologischen Erfahrungen des Populationswachstums von jährlich ca. 30% widersprechende, von 60 auf 35 Rudeln runter-geschönte Statistik?

Denen, die ihre Geld damit "verdienen", dass das arme Tier noch lange Schutz, Zählung und Kacke-Beprobung braucht! Den hunderten Beratern, "Experten" und anderen Namenstänzern.
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

Ilse
Beiträge: 160
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 17:25

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon Ilse » Sa 7. Jul 2018, 10:23

So allmählich beginne ich zu verstehen, was @LuckyLucy mit Hornissennest meint...

Angenommen, es ist so, wie Du sagst, @insane - wäre es denn da nicht am besten, stetig auf die methodischen Mängel aufmerksam zu machen, um die eigene Position verständlich zu machen?

Etwa bei der 1%-Nutztierstudie zu betonen, daß von dem nachgewiesenen 1% Nutztieranteil an der Gesamtnahrungsmenge des Wolfes mitnichten auf die Anzahl der Risse geschlossen werden darf, da u. a.

a) Wölfe u. U. ihre Beute nicht vollständig verzehren,
b) im "Blutrausch" Tiere töten, aber nicht fressen,
c) es zu Kollateralschäden wie Verlammen, etc. kommen kann, die u. U. sogar eine nachträgliche Tötung der betroffenen Tiere nach sich ziehen können.

Damit könnte man darstellen, daß die Situation nicht so harmlos ist, wie es den Anschein erweckt - oder interessierte Kreise das glauben machen möchten. Könnte man Ungereimtheiten sogar mithilfe von Ergebnissen aus Feldversuchen belegen, wäre das die Krönung. Gibt's das denn hier nicht - besenderte Wölfe, die ziemlich gut beobachtet werden? Das gäbe harte Fakten, an denen so leicht nicht vorbeizukommen ist.

Und wegen des 30%-Populationswachstums - das halte ich für gewagt, wenn man da keine Belege hat. Sie wandern, sie werden (illegal) bejagt, verunfallen, werden krank, sie reproduzieren sich nicht alle. Hm!

Ilse

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2222
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Ein bißchen Statistik zum Wolf

Beitragvon Henry » Sa 7. Jul 2018, 11:02

Wegen der 30%: sieh‘ mal die Bestands-und Abschußzahlen anderer Länder an! Wie sollte es möglich sein, hohe Abschußquoten zu haben, wenn die Population noch wächst und das erneute Erhöhungen der Abschußzahlen rechtfertigt?

Wenn 2 Wölfe (Mamiwolf und Papiwolf) nur 1 einziges Zuckersüßes Kuschelwölfchen durchbringen: Wie hoch ist dann bereits das Populationswachstum?
Henry
der
Schafschützer


Zurück zu „Wolf & andere Beutegreifer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast