Medienberichte zum Thema Wolf

lavardos
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 115
Registriert: Di 4. Okt 2016, 13:32
Wohnort: HSK
Schafrasse(n): Nolana Landschafe
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon lavardos » Mi 23. Jan 2019, 11:24

Schafhüterin hat geschrieben:In Wolfhagen Richtung Ippinghausen und Richtung Korbach Wölfe!!! (aus Facebook - Schafe und Schafhalter - mit Video)


Scheint ein fake zu sein:

https://www.google.de/amp/s/www.hna.de/lokales/wolfhagen/wolfhagen-ort54301/wolfsrudel-bei-ippinghausen-gibt-es-nicht-11417786.amp.html

Edwin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 266
Registriert: So 6. Nov 2016, 17:14
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): Schnucken

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Edwin » Do 24. Jan 2019, 07:04

KABA hat geschrieben:Hier noch einmal beschrieben: https://www.jagderleben.de/news/wolf-gr ... erschossen
Interessant sind dazu diese Situationsbeispiele (allerdings schon/noch aus 2017): https://www.jagderleben.de/praxis/konfl ... ch-erlaubt


Leider wieder nicht die Frage geklärt, wer hier eigentlich in "Not" geraten ist. Beschrieben wird immer der Angriff eines Wolfes (der Wölfe) auf Hund(e).
Bei einer Drückjagd ist es jedoch so, dass grundsätzlich der Handelnde, also Jäger und Hund, die Gejagten in eine Notsituation bringen. Hunde die die Fährte eines Wolfes aufnehmen und nicht in Begleitung eines Jagdausübenden sind, müssen sich doch nicht wundern, dass der Wolf sich umdreht und wehrt! Nur tragen auch die Hunde nicht die Verantwortung für dieses Treiben!
In der Regel ist es so, dass bei jeder Drückjagd darüber aufgeklärt wird, dass der Finger am Abzug beim Wolf gerade bleibt!
Dann von der Kanzel aus zu ballern ist eine Straftat!
Hier müssen klare Regelungen her, nicht für den Wolf, die gibt es, aber zwingend Regelungen zum Einsatz von Hunden bei Drückjagden in Wolfsgebieten!

Grüße

Benutzeravatar
Insane
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Insane » Do 24. Jan 2019, 07:32

Ich muss gar nicht mehr den Namen lesen, um zu wissen, wer sowas schreibt :vogel:

Klar, lassen wir die Hunde solange zerfetzen, bis keiner mehr welche mit zur Jagd bringt. Drückjagden auf Sauen fallen damit aus und die Population vermehrt sich fröhlich bis ins Unendliche. Ey echt...
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

Heumann
Beiträge: 381
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Heumann » Do 24. Jan 2019, 07:42

Edwin hat geschrieben:Dann von der Kanzel aus zu ballern ist eine Straftat!

Wie kommst du zu der merkwürdigen Rechtsauffassung?

Nach deinem Link ist doch alles ok und was ich bisher nicht wusste, greift der rechtfertigende Notstand sogar bei fremden Eigentum. Ich habe es jetzt extra noch mal nachgeschlagen in §34 StGB und da steht es genau so drin. Dass dir als Wolfskuschler das nicht gefällt, darf doch nicht Grundlage der Rechtsbeurteilung sein.
Ein Wolf ist jedem Jagd-, Hüte und Herdenschutzhund überlegen. Er ist immer stärker und in den meisten Fällen auch schneller. Und ein Wolf mehr oder weniger ist bei um die 1000 Wölfe alleine in Deutschland doch absolut egal.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2876
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Henry » Do 24. Jan 2019, 11:43

Am Besten - da Deutschland insgesamt bald Wolfgebiet ist - füher wars mal Menschengebiet - man verbietetbdie Jagd ganz, da sie ohne guten Hund kaum auszuüben ist.

@Edwin: Wieviel Schafe hast Du?
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2876
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Henry » Do 24. Jan 2019, 13:09

Für ein Wenig mehr Fakten, denen von jedem der dabei war natürlich widersprichen werden kann. https://www.die-jagdrechtskanzlei.de/de/presse/wolfstoetung-presserklaerung-hamburg-den-24012019/
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2876
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Henry » Do 24. Jan 2019, 15:10

Nun ja, nicht wirklich „im Gebiet“ und auch hinter Zaun, also alles OK? https://www.facebook.com/100001618059982/posts/2190388641025050/
Henry
der
Schafschützer

Edwin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 266
Registriert: So 6. Nov 2016, 17:14
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): Schnucken

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Edwin » Fr 25. Jan 2019, 06:49

Heumann hat geschrieben:
Edwin hat geschrieben:Dann von der Kanzel aus zu ballern ist eine Straftat!

Wie kommst du zu der merkwürdigen Rechtsauffassung?

Nach deinem Link ist doch alles ok und was ich bisher nicht wusste, greift der rechtfertigende Notstand sogar bei fremden Eigentum. Ich habe es jetzt extra noch mal nachgeschlagen in §34 StGB und da steht es genau so drin. Dass dir als Wolfskuschler das nicht gefällt, darf doch nicht Grundlage der Rechtsbeurteilung sein.
Ein Wolf ist jedem Jagd-, Hüte und Herdenschutzhund überlegen. Er ist immer stärker und in den meisten Fällen auch schneller. Und ein Wolf mehr oder weniger ist bei um die 1000 Wölfe alleine in Deutschland doch absolut egal.


Nee Heumann, Wolfskuschler bin ich als Schafhalter wahrlich nicht. Dazu sind die Grauen zu oft bei meinen Grauen. Mit zunehmend respektvollem Abstand und ich hoffe das bleibt so.
Der Schutzstatus der Wölfe bringt mich zu dieser Rechtsauffassung, klare Richtlinien zum Einsatz von Hunden bei Drückjagden, zum Schutz der Hunde wohlgemerkt, sind dringend erforderlich. Hier ist der Notstand durch die Jagdveranstaltung entstanden, die zwar klar auch eine gesellschaftlich dringende Aufgabe ist, aber nicht so einen Rechtsbruch, der der Abschuss eines Wolfes nun mal ist, rechtfertigen darf!

Grüße

Henry, das Wolfsrudel neulich in der Nähe meiner Schafe war zahlenmäßig stärker als meine Schafherde.

Heumann
Beiträge: 381
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Heumann » Fr 25. Jan 2019, 09:55

Edwin hat geschrieben:klare Richtlinien zum Einsatz von Hunden bei Drückjagden, zum Schutz der Hunde wohlgemerkt, sind dringend erforderlich. Hier ist der Notstand durch die Jagdveranstaltung entstanden, die zwar klar auch eine gesellschaftlich dringende Aufgabe ist, aber nicht so einen Rechtsbruch, der der Abschuss eines Wolfes nun mal ist, rechtfertigen darf!


Ich sehe da keinen Rechtsbruch. Wo soll der Rechtsbruch sein? Und zum Glück hast du das nicht zu beurteilen.

Ja, klare Richtlinien sind erforderlich! Aber nicht zum Schutz der Wölfe. Der Wolf ist nicht selten und gefährdet sondern häufig und gefährlich. Es wird Zeit, dass sich Menschenverstand gegen Doofheit und Spendensammler durchsetzt!

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 732
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitragvon Schafhüterin » Sa 26. Jan 2019, 11:32

Förderung jetzt bei 100 Prozent
Niedersachsen übernimmt Materialkosten für Wolfszäune

https://www.noz.de/lokales/meppen/artik ... WW0dnh_HvM
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin


Zurück zu „Wolf & andere Beutegreifer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste