Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

PrinzB
Beiträge: 34
Registriert: Do 9. Mai 2019, 09:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon PrinzB » Di 14. Mai 2019, 12:49

Hallo,
analog zu dem Thema "Zeigt her eure Hütehunde und die die es werden wollen" mache ich mal ein ähnliches Thema für Herdenschutzhunde auf und hoffe auf rege Beteiligung.

Gefragt sind Rasse, Anzahl, Herdengröße und ggf. Erfahrungen.
Bilder wären natürlich auch nicht schlecht.

Wir haben z.Z. zwei knapp dreijährige Kaukasenrüden im Einsatz, die wir als Welpen bekommen haben. Sie bewachen eine ca. 50 köpfige Herde von Kamerunschafen bzw. Kamerun - Wiltshirehorn - Kreuzungen.

Nach ein paar Eingliederungsschwierigkeiten (Hunde - Schafe) sind wir mit unseren Hunden sehr zufrieden und wir haben im Gegensatz zu anderen Schafhaltern keine Verluste durch Luchse oder Wölfe. Wölfe sind zwar öfter mal auf den Wildkameras unserer Jäger zusehen aber richtige Rudel gibt's m.W. noch nicht bei uns. Die Hunde sind wachsam aber nicht aggressiv. Einzig die Herdenbindung ist etwas eingeschränkt.

Wenn ich jetzt noch wüßte wie ich hier ein Foto reinkriege :gruebel: . Vielleicht kann mir das ja jemand mal Schritt für Schritt erklären. Links sind kein Problem aber Bilder :drama2: .

Gruß Marcus

Mantes
Beiträge: 105
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 19:19
Wohnort: Mecklenburg
Schafrasse(n): Romanov
Herdengröße: 3

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon Mantes » Mi 15. Mai 2019, 17:39

Moin,
ich versuche es mit einem Podhalaner (Polski Owscharek Podhalanski) !
Hier ist es so, dass der Hund nicht wirklich in den Kampf muß, sondern nur mich wecken, da unsere Schafe und unser Geflügel direkt mit am Gehöft sind.
15km neben uns haben die Wölfe 35 Schafe gerissen-also unbegründet ist es nicht. Die Sozialisierung ist noch in vollem Gange, da der Hund erst in der 15. Woche ist, aber es läuft recht gut.Jagdtieb ist überhaubt nicht vorhanden, auch nicht bei flatterndem Federvieh. Bei den Schafen war es etwas schwieriger, da die Feine (Hündin) merkte, dass sie bei Bellen weg laufen - was auf großes Gefallen stieß !!
Mittlerweile ist sie auch bei den Schafen ruhig, aber ich traue ihr noch nicht ganz und wir üben täglich ! Wenn Du mit den Bildern weiter bist, lass es wissen-bin auch zu d..f ! LG Mantes

PrinzB
Beiträge: 34
Registriert: Do 9. Mai 2019, 09:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon PrinzB » Mi 15. Mai 2019, 22:37

Hier ein Bild von Arko mit dem ersten Lämmchen von 2019.

Arko.jpg
Arko.jpg (610.01 KiB) 573 mal betrachtet

Gruß Marcus

Mantes
Beiträge: 105
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 19:19
Wohnort: Mecklenburg
Schafrasse(n): Romanov
Herdengröße: 3

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon Mantes » Do 16. Mai 2019, 17:42

Bild

fritz
Beiträge: 9
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 05:10

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon fritz » Mi 5. Jun 2019, 05:50

Hallo,

ich habe zur Zeit noch Kangals, zwei Erwachsene, ein Pubertier und drei Welpen. Schafgruppengrößen schwanken zwischen 11 und ca. 40 Schafen und Ziegen. Noch deswegen, weil ich leider aus gesundheitlichen Gründen mit den Schafen aufhören muss und deshalb auch die Kangals verkaufen muss.

Zu Beginn war ich von der schieren Größe der Hunde fast "erschlagen", und die ersten zwei (der Rüde und das Pubertier, die als 4-monatige Hündin zu uns kam) und ich tasteten uns so aneinander an. Schnell habe ich aber gemerkt, dass ich mit dem Rüden einen absoluten Glücksgriff getan hatte: er übernahm fast völlig alleine die Erziehung der Hündin, so dass ich sie schon mit 9 Monaten phasenweise alleine einsetzen konnte.

Die zweite Hündin brachte mich am Anfang an den Rand der Belastbarkeit, denn durch ihr hyperaktives Wesen ("die Sonne scheint, das Gras wächst, ich muss bellen und rennen") machte sie alle Schafe/Ziegen scheu. Wieder kam der Rüde zum Einsatz und klärte durch Autorität und manchmal auch durch Unterwerfung.


Die Welpen vom 10. Januar 2019 (Mutter die zweite Hündin, Vater der Rüde :) ) geraten ebenfalls Dank der erzieherischen Leistung der Eltern ganz wunderbar - alles in allem eine Rasse, die ganz fantastisch ist, wenn man das Vertrauen der Tiere hat.

Das Vertrauen allerdings bekommt man nur durch Zuwendung - so beeindruckend groß diese Tiere sind, so sehr sind sie anlehnungsbedürftig und brauchen den Kontakt mit ihrem/ihren Lieblingsmenschen. Wenn sie den in ausreichendem Maße haben, sind sie völlig aggressionsfrei.

Ich hatte den Winter über jede Menge Besucher im Stall (ich biete das Grüne Klassenzimmer an), es waren immer die Hunde dabei. Es gab nie auch nur den geringsten Vorfall; wenn die winterlichen Stallbesucher aber draußen an der Weide vorbeigehen, werden sie kräftigst verbellt.

Ich wollte paar Fotos anhängen, aber alle sind zu groß - wer Interesse hat, meldet sich bitte, dann gebe ich meine Homepageadresse weiter.

Amrock
Beiträge: 25
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 08:20
Schafrasse(n): Coburger Füchse
Herdengröße: 20

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon Amrock » Mi 5. Jun 2019, 07:34

Hallo ich würde mir gern mal die Bilder auf deiner Homepage anschauen.
Was fütterst du deinen HSH und wieviel? Würden sie mit Hüttehunden klar kommen?

Benutzeravatar
working-squad
Beiträge: 107
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:08
Schafrasse(n): Coburger Fuchsschafe, Moorschnucken, Graue Gehörnte Heidschnucken, Schnucken-Mixe
Kontaktdaten:

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon working-squad » Mi 5. Jun 2019, 07:59

Björn, nur, falls Du über Kangals nachdenkst ... Du hast auf dem Schirm, dass die bei uns in Hessen auf der Rasseliste stehen?

fritz
Beiträge: 9
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 05:10

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon fritz » Do 6. Jun 2019, 05:47

Hallo Amrock,

Kangals sind in Hamburg und Hessen Listenhunde, ich weiß nicht, ob Du die halten darfst. Ich habe hier (Bayern) sicherheitshalber auf der Gemeinde nachgefragt und befolge die Auflage, an jedem Weg zu jeder Weide, auf der gerade Schafe stehen, große (giftgelbe) Warnhinweise anzubringen. So etwas würde ich aber generell jedem Halter von HSH empfehlen.

Ansonsten sind meine Hunde, wie ich ja schon beschrieben habe, wirklich aggressionsfrei, allerdings nehme ich mir auch Zeit für sie (morgens und abends bei der Weidekontrolle - bürsten, nach Zecken absuchen, durchkuscheln; alles körperliche ist hochwillkommen).

Zu dem Thema Hütehund kann ich nichts sagen, da ich koppele; ich habe aber einen Altdeutschen (der hütet aber nur sich selbst vor allem), den ich über den Winter mit der Junghündin vergesellschaftet habe. Es funktioniert, aber bevor ich aus dem Haus gehe, trenne ich sie doch sicherheitshalber.

Homepage: http://www.mellerschter-schafhof.de Es gibt die Seite "Herdenschutzhunde" und unter "Impressionen" noch mehr Fotos. Falls Du noch mehr "Futter" brauchst, melden, ich habe jede Menge Videos auf dem Handy.

fritz
Beiträge: 9
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 05:10

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon fritz » Do 6. Jun 2019, 05:51

Hallo Amrock,

ich habe das Füttern vergessen: ich gebe Josera, die Welpen eine Mischung aus Optiness und Kids, die Großen eine Mischung aus Optiness und High Energy. Dazu manchmal Dosenfleisch, Frischfleisch (Schlachtabfälle vom Metzger - Ochsenschwänze sind seeeehr beliebt), und den Rüden, der manchmal bisschen zickt, kriege ich immer (echt zum Schmunzeln) mit einer Mischung aus Trockenfutter, Haferflocken und Milch.

Benutzeravatar
working-squad
Beiträge: 107
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:08
Schafrasse(n): Coburger Fuchsschafe, Moorschnucken, Graue Gehörnte Heidschnucken, Schnucken-Mixe
Kontaktdaten:

Re: Was habt ihr für Herdenschutzhunde?

Beitragvon working-squad » Do 6. Jun 2019, 06:06

fritz hat geschrieben:Hallo Amrock,

ich habe das Füttern vergessen: ich gebe Josera, die Welpen eine Mischung aus Optiness und Kids, die Großen eine Mischung aus Optiness und High Energy. Dazu manchmal Dosenfleisch, Frischfleisch (Schlachtabfälle vom Metzger - Ochsenschwänze sind seeeehr beliebt), und den Rüden, der manchmal bisschen zickt, kriege ich immer (echt zum Schmunzeln) mit einer Mischung aus Trockenfutter, Haferflocken und Milch.


Bei Herdenschutzhunden ist es meiner Erfahrung nach sinnvoll einen recht hohen Anteil Kohlehydrate zu füttern, weil die sonst "garstig" werden können ... die schieben da ja echt Hunger. Nudeln haben sich gut bewährt. (Ich selber habe keine HSH, arbeite aber in einem Bereich, wo ich auch immer mehr mit diesem Hundetyp konfrontiert werde.)


Zurück zu „Hüten & Hunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast