Selbsttränke

Thorsten
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 276
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:52
Wohnort: Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein)
Schafrasse(n): Rauhwolliges Pommersches Landschaf und WH-Mischlinge
Herdengröße: 14

Re: Selbsttränke

Beitragvon Thorsten » Di 8. Jan 2019, 16:16

Ich glaube auch, dass Dir die Selbsttränke nur etwas bringt, wenn die Tränke und vor allem der Zulauf gesichert frostfrei sind. Kann mit dem Vergraben einer Zuleitung sehr aufwändig und teuer sein.

Der alternative Ansatz von Schafhüterin mit einer Art "Wasserdepot" ist zumindest eine Überlegung wert.
Den kann man auch unterschiedlich realisieren. Ich habe z.B. für den Unterstand meiner Kühe nur einen nicht frostsicheren Wasserzulauf und keinen Strom.
Meine Lösung ist ein 1000l Becken, dass die Kühe relativ lange frei halten. Bei längeren Frostperioden muss ich Eis kloppen und ab und zu wieder mit Wasser auffüllen. Wichtig ist halt - wie von Schafhüterin geschrieben - dass man die Zuleitung nach dem Auffüllen wieder sicher entleert!

Die Luxuslösung könnte so aussehen: http://elma-isotank.de/

Viele Grüße,
Thorsten

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2457
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Selbsttränke

Beitragvon Henry » Di 8. Jan 2019, 19:08

1000-l-Tank von der Palette genommen. Dann Schaumgummimatte in die Palette gelegt. Rohbegleitheizung quer darüber um die unterste Strebe gefädelt. Tank wieder eingelegt. Schaumgummi drückt Rohrbegleitheizung an den Tankboden. Dort bleibt es immer flüssig. Weiter oben kann sich Eis bilden. Das stört aber nicht. Der Auslauf zur beheizten Tränke ist ja unten.
Henry
der
Schafschützer

grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 447
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Selbsttränke

Beitragvon grauwoller » Di 8. Jan 2019, 22:15

Als ich Thorstens Nobel-Vorschlag sah, mit dem dazugehörigen Preis, kam ich auch sofort ins Grübeln.
So wie Henry es beschreibt, und dann vielleicht noch den Tank mit Holz verkleidet und mit Schafwolle isoliert. Um 1500 € zu verballern, könnte man schon eine Menge Material zum Einsatz bringen

Christoph

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 287
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Selbsttränke

Beitragvon peter e. » Di 8. Jan 2019, 22:43

...könnte man schon eine Menge Material zum Einsatz bringen

zumal die Frage erlaubt sen sollte, wie oft tatsächlich diese Unterstützung gebraucht wird. So lange Schnee zur Verfügung steht ist alles halb so wild. Ich habe jedenfalls vielleicht mal eine Woche jeden Tag Wasser in die zugefrorene Schwimmertränke bzw. zusätzliche Bottiche aufstellen müssen. Anders sieht das aus, wenn wirklich wochenlang Frost herrscht.
peter e.

Geht die Sonne auf im Westen,
musst du deinen Kompass testen

Thorsten
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 276
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:52
Wohnort: Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein)
Schafrasse(n): Rauhwolliges Pommersches Landschaf und WH-Mischlinge
Herdengröße: 14

Re: Selbsttränke

Beitragvon Thorsten » Mi 9. Jan 2019, 10:39

Anders sieht das aus, wenn wirklich wochenlang Frost herrscht

Kam in den letzten Jahren selbst in Schleswig-Holstein durchaus schon vor...


Zurück zu „Gebäude, Zäune, Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast