Fruchtwasseraspiration - Was tun?

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Fruchtwasseraspiration - Was tun?

Beitragvon Henry » Mo 16. Apr 2018, 09:58

Es geht nicht so sehr um Flüssigkeit in den oberen Atemwegen. Verbleibt die dort ist binnen Minuten Ersticken angesagt. Es geht um tief aspiriertes Fruchtwasser mit Mekonium.

Fruchtwasser in den oberen Atemwegen verhindert eine Atmung. Typischerweise schüttelt das Lamm diese Flüssigkeit ab und das gelingt in aller Regel gut. Wird es in eine absurde Position gelammt (Eimer, Zaun) oder bleibt die Eihülle über der Nase, dann klappt das nicht. Der Tod tritt zügig ein.

Bei Fruchtwasseraspiration ist dagegen die Lunge nur in Teilen zum Gasaustausch fähig. Das Lamm atmet. Gaswechsel erfolgt (außer bei Trapping) und es entsteht eine Sauerstoffschuld, die sich mit verstärkter Atemanstrengung verstärkt. Zudem setzt die Entzündungskaskade ein und läßt die Lunge zuschwellen ...

Das zu verhindern gibt der Lunge Regenerationszeit.
Henry
der
Schafschützer

mara
Beiträge: 148
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:37

Re: Fruchtwasseraspiration - Was tun?

Beitragvon mara » Di 17. Apr 2018, 11:18

Was man denn den Grund, warum so etwas passiert?
Gerade wenn die Lämmer so zügig kamen...würde man doch eher bei einer langen schweren Geburt vermuten...

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Fruchtwasseraspiration - Was tun?

Beitragvon Henry » Di 17. Apr 2018, 12:10

Die problematische Fruchtwasser-/Mekoniumaspiration erfolgt ante partum - also vor der Geburt. Intra partum - während der Geburt (zumindest der eigenen) ist sie bei Vorderendlage unmöglich und bei Hinterendlagr nahezu unmöglich. Ein im Geburtskanal eingklemmtes Lamm hat den Kopf nicht (mehr) in der eigenen Chayse oder atmet nicht.

Streß vor der Lammung oder bei den Lammungen der Geschwister (soweit die vorrausgehen :gruebel: ) können dazu führen, daß die Darmperistaltik Mekonium ins Fruchtwasser abgibt und das dann aspiriert werden kann bzw. könnte. Ein streßvoll eingeklemmtes Lamm - intra partum - dessen Kopf oder Po schon von der Sonne beleuchtet wird, hat dieses Risiko nicht mehr.
Henry
der
Schafschützer

mara
Beiträge: 148
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:37

Re: Fruchtwasseraspiration - Was tun?

Beitragvon mara » Di 17. Apr 2018, 22:18

Danke für die Erklärung.


Zurück zu „Tiergesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste