Zwischenklauendrüse verstopft?

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
charlymuckemann
Beiträge: 15
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:47

Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon charlymuckemann » Mo 22. Mai 2017, 05:13

Hallo,
habe am Wochenende bei meinem 2-jährigen Nolana Landschafbock festgestellt das die Zwischenklauendrüsen stark hervortreten.
Die Gelenke der Vorderhand sehen auch geschwollen aus sind aber nicht warm und er lässt sich nur ungerne dort berühren. Ist normalerweise kein Problem. Auf hartem Untergrund hebt er den rechten Huf auch gelegentlich an und Lahmt minimal. Man sieht das er nicht ganz rund läuft. Ich habe auch schonmal was darüber gelesen kann es aber nicht mehr finden. War wahrscheinlich im alten Forum. Hat jemand eine Empfehlung was zu tun ist?
Zwischenklauendrüsen1.jpg
Zwischenklauendrüsen1.jpg (235.1 KiB) 752 mal betrachtet

Gruß
Matthias
Gruß aus der Warburger Börde
Matthias

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1931
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 84
Kontaktdaten:

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon Henry » Mo 22. Mai 2017, 06:03

Stell' die Füße in warmes Wasser. Nicht nur lauwarm, sondern schon waschwarm. Das wird das Drüsesekret und das Gewebe darum erweichen. Mit Seife und Bürste kannst Du dann eine 1/4 Stunde später die Klauen und den Bereich um den Drüsenausgang säubern. Das ist zwar mit Aufwand verbunden, aber dabei schon entleert sich alles und Du hast eine Gute Chance auch andere Probleme und ihre Ursache zu finden. Hohle Sohle oder Kronsaumabszesse zum Beispiel. Ein Klauenschnitt geht hinterher wie in warmer Butter.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 231
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): RPL, OFM,
Herdengröße: 40

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon peter e. » Mo 22. Mai 2017, 21:25

vielleicht reicht es auch einfach aus, einen möglichen pfropfen auszudrücken, und somit das überschüssige fett nach aussen zu befördern. Sollte danach aber weiter kontrolliert werden, eine vorhandene entzündung der drüse ist nicht auszuschließen.
peter e.

Echte Pessimisten sind nicht mal glücklich, wenn sie unglücklich sind. Johnny Ray

charlymuckemann
Beiträge: 15
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:47

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon charlymuckemann » Di 23. Mai 2017, 04:12

Habe euren Rat gestern befolgt. War nicht ganz einfach. Obwohl mein Bock handzahm ist hat er den Braten gerochen und gemerkt das ich irgendwas mit ihm vor hatte. Er hat mich umgerissen und auf dem Rücken liegend mit einer Hand am Halsband erstmal ein paar Meter durch die Wiese gezogen :lol: .Gut das es keiner gesehen hat. Hab ihn dann in warmes Seifenwasser gestellt und anschliessend versucht etwas aus der Drüse zu drücken. Kam aber nichts. Werde es jetzt erstmal weiter beobachten.
Gruß
Matthias
Gruß aus der Warburger Börde
Matthias

Benutzeravatar
Chrigula
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 87
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:32
Wohnort: Ostschweiz
Schafrasse(n): SBS & Waldschafe

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon Chrigula » Mo 8. Jan 2018, 09:41

Hallo Matthias

Beim Durchstöbern des Forums bin ich auf deinen Beitrag gestossen und wollte nachfragen, wie die Geschichte bei deinem Bock verlaufen ist und was du weiter unternommen hast?

Grund meiner Nachfrage: Wir haben gestern bei unseren Schafen die Klauen geschnitten. Dabei ist mir bei einer Aue ein komischer, eitriger Geruch aufgefallen. Ich habe mir die Klauen genauer angesehen (auch die Stelle zwischen den Klauen) und festgestellt, dass diese sauber und trocken sind und es zwischen den Klauen nicht riecht. Der Geruch kam von den Zwischenklauendrüsen (vorne auf beiden Seiten) und das Bild zeigte sich fast identisch mit deinem Foto mit der Ausnahme, dass die Stellen nicht ganz so kahl sind. Ich habe die Stellen jetzt erst mal mit Chlor-Tetracyclin-Spray eingesprüht und werde sie weiter im Auge behalten.

Wir haben lediglich eine Aue mit diesen Symptomen. Sie läuft normal und lahmt nicht. Ich frage mich, woher das kommen kann? Kann es sein, dass sie sich irgendwie verletzt hat?
Kann ich das irgendwie unterstützend behandeln? Einweichen und versuchen, den Propfen auszudrücken, wie von euch beschrieben? Oder muss ich da gleich den Tierarzt holen? Ich werde es sicher ein paar Tage im Auge behalten und wenn es dann nicht besser wird, meinen Tierarzt konsultieren. Bis dahin wäre ich um den ein oder anderen Tipp froh, evtl. auch, ob jemand eine Idee hat, woher das kommen kann?
Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du.


(L. Tuor - Neues Handbuch Alp)

Benutzeravatar
Chrigula
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 87
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:32
Wohnort: Ostschweiz
Schafrasse(n): SBS & Waldschafe

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon Chrigula » Mi 10. Jan 2018, 19:52

Habe beim Stöbern im www noch diesen Link hier gefunden: http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/772557/Klauenwurm

Ich habe mir die Aue heute nochmals angeschaut und dabei gesehen, dass es einen Propf hatte, den ich "ausdrücken" konnte. Anschliessend kam Eiterähnliches Sekret raus, allerdings war das eher milchig-weiss anstatt wie der mir bekannte Eiter, den ich eher als gelblich-weiss beschreiben würde (aber Eiter kann ja viele "Gesichter" haben :schreck: ).
Ich habe dann auch daran gerochen. Die eine Seite roch nicht mehr, auf der anderen Seite war noch dieser "eitrige" Geruch vorhanden. Zwischen den Klauen ist aber nach wie vor alles trocken und sieht für mein Auge gut aus. Generell würde ich aber sagen, sieht es mir nach einer langsamen Besserung aus... Habe nun nochmals mit Chlor-Tetracyclin-Spray behandelt und werde es weiter im Auge behalten.

Ich frage mich indes immer noch, woher das kommt...?
Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du.


(L. Tuor - Neues Handbuch Alp)

charlymuckemann
Beiträge: 15
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:47

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon charlymuckemann » Di 13. Feb 2018, 10:20

Hallo,
sorry, habe gerade erst deinen Beitrag gesehen. Bei meinem Bock hat sich das nach ein paar Tagen wieder zurück gebildet. Hab nichts weiter unternommen ausser natürlich beobachten.
Gruß Matthias
Gruß aus der Warburger Börde
Matthias

Benutzeravatar
Chrigula
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 87
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:32
Wohnort: Ostschweiz
Schafrasse(n): SBS & Waldschafe

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon Chrigula » Mi 14. Feb 2018, 07:56

Hallo Matthias. Danke für deine Antwort. Bei meiner Aue hat sich das Problem auch wieder gelegt, nachdem ich die Sache ein paar Tage mit besagtem Spray behandelt- und den Propfen jeweils ausgedrückt hatte. Bis jetzt ist es auch nicht wieder aufgetreten.

Ich frage mich aber immer noch, woher das kommt... Weiss jemand Rat?
Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du.


(L. Tuor - Neues Handbuch Alp)

rote zora
Beiträge: 81
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 19:46
Wohnort: Bokel
Schafrasse(n): Grau hehörnte Heidschnucke
Gothland/Heidschnucken mix
Herdengröße: 3

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon rote zora » Sa 10. Mär 2018, 20:56

Vielen dank, für diese Beiträge. Habs ausprobiert. Bei einem Tier ist es weg, das andere behandle ich nochmal:)
Warte nicht darauf, dass die Menschen Dich anlächeln... Zeige ihnen wie es geht!"
-Pipi Langstrumpf-

Benutzeravatar
wollwiese
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 211
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:11
Wohnort: Schleswig-Holstein
Schafrasse(n): Leineschafe ursprgl. Typ
Herdengröße: 8

Re: Zwischenklauendrüse verstopft?

Beitragvon wollwiese » Di 13. Mär 2018, 12:25

Chrigula hat geschrieben:
Ich frage mich aber immer noch, woher das kommt... Weiss jemand Rat?

Jede Drüse kann verstopfen, z.B durch abgestorbene Hautzellen die sich ansammeln.
Du kannst dir angewöhnen bei jeder Klauenpflege die Drüsen zu kontrollieren und etwas Sekret auszudrücken. Viel mehr kann man vorbeugend IMHO nicht tun.

Anschliessend kam Eiterähnliches Sekret raus, allerdings war das eher milchig-weiss anstatt wie der mir bekannte Eiter, den ich eher als gelblich-weiss beschreiben würde

Milchig weißes Sekret ist exakt das, was die Drüse produziert. Dieser Talg pflegt und schmiert die Klauen.
:schaf2: loot de schoop man schietn, wull woos liekers. :schaf3:


Zurück zu „Tiergesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast