Lamm erst nach 6 Tagen angenommen...

kauboi0
Beiträge: 21
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 05:57
Wohnort: Bez. Melk (Niederösterreich)
Schafrasse(n): Waldschaf
Herdengröße: 20

Lamm erst nach 6 Tagen angenommen...

Beitragvon kauboi0 » Mi 30. Mai 2018, 05:04

Guten Morgen Freunde!
Ich hab gerade was erlebt, was mir neu war...kennt ihr das?:

Wir hatten am 24.5. eine Geburt: Waldschaf, 3. Ablammung, Zwillinge. So weit so gut, am ersten Tag alles problemlos, wie fast immer. Am 2. Tag merkte ich dass die Mutter eines der beiden Lämmer nicht saufen lässt-es immer wegstößt. Also hab ich alle 3 in den Stall gesperrt und begonnen das verstoßene mit MAT zu füttern bzw. die Mutter festzuhalten, damit es bei ihr saufen konnte(3x am Tag, mehr war zeitlich nicht möglich-nach dem Motto: Wirds was, ist gut, sonst ists eben Schicksal)
Das Lamm war trotzdem sehr vital, hat immer wieder versucht zu saufen, war sogar größer als das 2te...
Und heute früh hab ich zum ersten mal bemerkt dass beide Lämmer gleichzeitig, ohne Beanstandung der Mama an den Zitzen hingen :))

Kennt ihr das? Kommt das öfter vor?
Danke für eure Infos :)

LG
kauboi

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 249
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): RPL, OFM,
Herdengröße: 40

Re: Lamm erst nach 6 Tagen angenommen...

Beitragvon peter e. » Mi 30. Mai 2018, 22:37

Lämmer sind erst nach einigen Tagen auf eine Euterhälfte fixiert, d.h. bis dahin ist es ein <Wechselspiel>. Es kann also durchaus möglich sein, dass durch die <Festlegung> der Lämmer, welche Seite sie jetzt konsequent nutzen, das Abstoßen aufgehört hat.
peter e.

Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.

Fröschchen
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 637
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM und 1 SKF als Alibi-Schaf (ein richtiges Schaf hat echt Wolle!!)
Herdengröße: 19

Re: Lamm erst nach 6 Tagen angenommen...

Beitragvon Fröschchen » Fr 1. Jun 2018, 15:48

Soll heißen, weil wenn beide bsp. nur rechts saufen wollen, daß Muttern genug hat, weil nix mehr rechts hat und wh tut?
Aber wenn der stärkere Lieblingszwilling rechts blockiert, kann der Kleinere doch nach links ausweichen und auch dort verbleiben?
1 Tag Suchen ok, aber 6? Finde ich auch sehr ungewöhnlich.
Freu mich mit Dir, kauboi0.
LG
Fröhlich gequakter Gruß :flag: und weggehüpft!!! :duck:

Loulou
Beiträge: 29
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 16:23

Re: Lamm erst nach 6 Tagen angenommen...

Beitragvon Loulou » Fr 1. Jun 2018, 21:06

Das wissen wir doch gar nicht, weil wir nicht 24 Std. dabei waren und der Halter auch nicht.
Und zum einen wird der Hunger, das Trinkbedürfnis immer größer; zum anderen wird dem Gehirn der Mutter über Nerven vom Euter her mitgeteilt, wenn an der anderen Seite getrunken wird/wurde und der Verstand sagt dann, daß die Erleichterung doch ganz angenehm ist und sich immer einstellt, wenn an der anderen Seite auch getrunken worden ist.
Das liest sich vielleicht vulgärpsychologisch und simplistisch, hat aber vom gesunden Menschen-, äh Schafverstand viel für sich.

kauboi0
Beiträge: 21
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 05:57
Wohnort: Bez. Melk (Niederösterreich)
Schafrasse(n): Waldschaf
Herdengröße: 20

Re: Lamm erst nach 6 Tagen angenommen...

Beitragvon kauboi0 » So 3. Jun 2018, 16:06

Vielen Dank für Eure Inputs! :)
Klingt alles soweit einleuchtend. Was auch immer im Hirn der Schafsmama vorgeht...beide Lämmer sind wohlauf, ich hab mittlerweile aufgehört mmit zufüttern und die 3 wieder zur Herde gegeben. Alles bestens und wie immer :)

LG
kauboi


Zurück zu „Geburt & Aufzucht der Lämmer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast