Erstgebärende und Zwillinge.....

Patrick
Beiträge: 6
Registriert: Do 1. Mär 2018, 11:04

Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Patrick » Do 1. Mär 2018, 11:28

Hallo
wie im Betreff schon zu erkennen, habe ich das Problem, dass das zweite der Zwillinge nicht angenommen wird.
Die Mutter war in einer Ablammbox und hat das Lamm zunächst gut versorgt (trockengeleckt, gesäugt, kommuniziert).
Nach ca 1,5 Tagen hat sie es dann weggestoßen.
Danach habe ich folgendes probiert:
-Mutter fixiert damit das Lamm trinken kann
-beide Lämmer in eine Box gesteckt (ohne Erfolg)
-unbeliebtes Lamm mit Kot und Urin vom beliebten beschmiert (ohne Erfolg)

Dann habe ich es im 4 Stunden Takt durch festhalten der Mutter trinken lassen. Inzwischen 11 Tage!!!
Keine Verbesserung der Muttergefühle :roll:

Inzwischen sind alle wieder bei den restlichen Schafen im großen Stall mit Lämmerschlupf.
Das komische ist, entferne ich das Lamm oder schließe den Lämmerschlupf hinter ihm zu, dann ruft die Mutter nach ihm???

Nun meine eigentliche Frage:
- soll ich so weitermachen wie bis her (alle 4 Stunden fixieren?, ist aber nicht gut für die Nerven aller Parteien)
-oder zufüttern mit Flasche und Mutterkontakt (dieser ist halt eher unfreundlich, und die Tanten sind ebenfalls nicht begeistert)
-oder reines Flaschenlamm daraus machen (weggesperrt?) Ist nicht unbedingt mein Favorit!

Möchte eigentlich kein Flaschenlamm, obwohl es mich inzwischen eh schon mit den Mahlzeiten in Verbindung bringt.

Ich weiß, das Thema wurde schon oft durchgekaut. Aber bin mir trotzdem unsicher.

Danke und Gruß
Patrick

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2222
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Henry » Do 1. Mär 2018, 11:54

Dein Lamm ist fast zwei Wochen alt. Sieh' Dir seine Zähne an! Vielleicht liegt da das Problem und ein Drehmel oder eine Feile schafft Abhilfe.

Mach es zum Flaschenlamm in der Herde. Füttere also den Gesamtbedarf in mehreren Mahlzeiten zu. Wenns 10kg hat sind das ca. 1200g. 400g pro Flasche sollte das in paar Tagen vertragen. Dann hast Du 4 bis 3 Fütterzeiten. Wir haben früh, mittags abends und 22:00 gefüttert und später mittags weggelassen. So haben wir einige Lämmer groß gekriegt. Die schwierige 1. Woche haste ja schon geschafft. :nick:
Henry
der
Schafschützer

Patrick
Beiträge: 6
Registriert: Do 1. Mär 2018, 11:04

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Patrick » Do 1. Mär 2018, 12:02

Hallo Henry,

danke für die Rückmeldung.

Also die 12% Regel meinst Du!?
Diese Version gefällt mir ganz gut. Ich hoffe das dann "satte" Lamm nervt die Alten dann nicht mehr so und wird dann etwas von den Gewaltausbrüchen verschont.

Die Zähne hab ich mir schon angeschaut und konnte nichts feststellen. Auch während dem trinken bei der Mutter ist kein Zucken oder so von der Alten zu erkennen. Die Striche sehen auch "unverletzt" aus.
Ich denke so werde ich es testen!
Danke und Grüße

Patrick
Beiträge: 6
Registriert: Do 1. Mär 2018, 11:04

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Patrick » Mo 12. Mär 2018, 16:55

Hallo,

kurzes update zur Situation:

ich habe es nicht hinbekommen, dass das Lamm aus der Flasche trinkt. Habe mehrere Sorten Flaschen probiert, MAT, Milch mit Sahne....kein Erfolg.
Das Lamm hat nicht geschluckt. Also weiter anlegen an der Mutter.
Da hat sich die Situation etwas entspannt.
Morgens und Abends beim Kraftfutter dultet die Mutter das Lamm, was dieses gnadenlos ausnutzt.
Um 12:00 Uhr und 22:00 Uhr muss ich nur noch den Stall mit dem Halfterstrick betreten und die Mutter resigniert und bleibt stehn.
Das Lamm nimmt gut an Gewicht zu. Frißt auch schon gut Heu und gequetschten Hafer.

Leider hat die Mutter sich zum brutalen Schreihals entwickelt :drama:
bei jeder menschlichen Bewegung im Umkreis wird lautstark gebrüllt. Verstehe ich nicht ganz???? Habe sie nicht verwöhnt oder so???
Naja, das Lamm ist jedenfalls fit :huepf:
Gruß
Patrick

Breitfeld
Beiträge: 10
Registriert: So 2. Apr 2017, 06:36
Wohnort: Obervogtland
Schafrasse(n): noch keine

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Breitfeld » Sa 31. Mär 2018, 06:39

Hallo!

Ich habe das gleiche Problem.
Gestern morgen(?) hat eine Erstgebärende 2 Lämmer bekommen. Ich habe es nicht mitbekommen, da ich erst ab dem späten Mittag "zuständig" für die Tiere war. (Wir haben zusammen mit einem Nachbarn die beiden Schafe überwintert und der Nachbar ist frühmorgens für 2 Tage weggefahren. Ich weiß nicht, ob er die Lämmer früh gesehen hat oder nicht).
Also ca. 14 Uhr kam ich zu den 2 Schafen die zusammen in einer Box waren, und sah 2 muntere, trockene und herumlaufende Lämmer.
Ich habe das Schaf, das nicht gelammt hat, in eine benachbarte Box geschafft (durch Heuraufe getrennt), weil dieses nach den Lämmern gestoßen hat.
Danach bemerkte ich, das auch die Mutter nach dem einen Lamm gestoßen hat, das andere nur angeschnuppert, aber nicht gestoßen hat.
Weil ich nicht wußte, was das zu bedeuten hat, habe ich die Halterin, von der das Tier stammt, aufgesucht und sie war so freundlich, und hat sich die Situation angeschaut. Sie meinte, ich sollte mal die beiden separieren und ne Weile blöken lassen und dann die Lämmer wieder zurück zur Mutter setzen, was ich auch getan habe.
Das eine Lamm (welches weggeboxt wurde) hat seltsamerweise nicht geblökt, auch als es in der Box war, hat nur das andere hin und wieder mal "gemäht", das geboxte hat noch keinen Ton von sich gegeben.
Ich hab das Muttertier beim Füttern (Schüssel, eingeweichte Pellets, Kartoffelstücken und Quetschhafer) am Halsband fest gehalten und so lange sie gefressen hat, konnten beide trinken.
Danach haben sich die Lämmer ins Stroh gelegt, auch die Mutter beruhigte sich und legte sich hin um wiederzukäuen.
Abends gegen 21 Uhr hab ich es nochmal so ähnlich gemacht, heute früh auch wieder.
Aber das Verhalten der Mutter hat sich nicht grundsätzlich geändert, wenn sie in der Box umher läuft (sie macht bei meiner Anwesenheit einen leicht unruhigen Eindruck, obwohl sie sonst ein sehr ruhiges und zutrauliches Tier ist) schnüffelt sie immer kurz an dem einen Lamm und stößt das andere weg.
Vorhin haben die Lämmer ca. 3 Minuten getrunken, reicht das als Mahlzeit aus?
Wie oft soll ich das so machen, besteht Hoffnung, das sie das andere Lamm noch "richtig" annimmt?
Sollte ich sicherheitshalber (falls unser Bauernladen überhaupt geöffnet hat) eine Flasche und Milch(pulver) kaufen und zufüttern?
Der Nachbar kommt heute nachmittag zurück, fährt aber Sonntag wieder weg.

Über Tips wäre ich sehr dankbar!

Breitfeld
Beiträge: 10
Registriert: So 2. Apr 2017, 06:36
Wohnort: Obervogtland
Schafrasse(n): noch keine

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Breitfeld » Sa 31. Mär 2018, 07:02

Noch eine Frage zum Futter:
Wenn ich nun mehrmals die Mutter mit Quetschhafer "fixiere", damit sie ein paar Minuten still hält, ist das dann nicht ungesund?
Ins Mischfutter bekommt sie normalerweise 2 Schöpfkellen QH 2x pro Tag, aber wenn ich sie so oft fixieren müßte, wäre das ja ca. die 4-fache Menge.
Ob sie das verträgt? Klar, sie muß ja Milch bilden und kann zusätzliche Energie gebrauchen, aber könnte das zu viel sein?

Hobbyschaf
Beiträge: 60
Registriert: Do 27. Okt 2016, 15:25

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Hobbyschaf » Sa 31. Mär 2018, 15:26

Ruf mich einfach nochmal an. Wenn das Lämmer raustun nicht geholfen hat, brauchst du es nicht mehr machen. Gibt nur Stress für die Tiere. War ein Versuch. Du kannst sie jetzt nur immer wieder festhalten, es braucht die Biestmilch unbedingt. Am besten alle 2 Stunden. Das Lamm machte auf mich nicht den Eindruck, als wenn es keine Milch abbekommen hätte. Es hatte ja sofort die Zitze gefunden und fühlte sich nicht kälter an als das andere und sieht auch gut aus.

Mit zuviel Hafer wäre ich vorsichtig. Ich gebe pro Muttertier max. 1 Liter am Tag, aber auch nur, wenn die Menge vorher langsam gesteigert wurde. Auch mit Rübenschnitzel. Zum fixieren würde ich Futter nicht nehmen. Das Schaf soll ja merken, das ihr weggestoßenes Lamm saugt. So vergrößerst du die Chance, das sie es annimmt. Das Schaf ist doch eine ruhige. Die würde ich so festhalten. Flasche macht auf jeden Fall viel mehr Arbeit als das Muttertier festhalten. Die Temperatur muß stimmen, sonst macht das dem Lamm schaden. Zu kalt kann es nicht verdauen und zu warm verbrennt es sich.

Sorgen macht mir, das die Aue das Lamm stößt. Das ist eine Gradwanderung, ich hätte bei beiden Möglichkeiten Bauchgrummeln. Das Lamm rausnehmen und nur anlegen finde ich nicht gut und drinnenlassen kann auch schief gehen. Das kannst du nur beobachten, und hoffen, das du es erkennst, wenn es brenzlich wird.

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2222
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Henry » Sa 31. Mär 2018, 16:14

Drei Tage alles versuchen und auf Amme hoffen, dann eben wegnehmen und als Flaschi aufziehen in der großen Gruppe oder daheim.
Du ärgerst Dich schwarz, wenn die Mutter das Lamm später verletzt oder doch nicht mehr ran läßt und es mickert. Dann war alles umsonst.

Für die MAT-Fütterung kann man den Boiler auf die Anrührtemperatur einstellen. Dann geht das ruck-zuck. Richtig zügig geht das mitt'n Mixstab. Auch mit Sahne+H-Milch hat man mit einem billigen kontaktlosen Thermometer nach paar Flaschen das Timing raus und mit 30 Tagen fütter ich ohnehin nur noch 3 bis 4 500g-Flaschen. Das geht dann auch flott.
Henry
der
Schafschützer

Breitfeld
Beiträge: 10
Registriert: So 2. Apr 2017, 06:36
Wohnort: Obervogtland
Schafrasse(n): noch keine

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Breitfeld » Sa 31. Mär 2018, 16:42

Hallo!

Den beiden Lämmern geht es soweit gut. Wenn ich die Mutter mit Futter ablenke, bleibt sie ruhig stehen und läßt beide trinken.
Vorhin kam auch der Nachbar wieder und wir verbleiben erstmal so, das sie 4x am Tag unter Aufsicht trinken, mit Futterschüssel als "Lockstelle".
Das geboxte Lamm geht der Mutter aus dem Weg und legt sich abseits hin. Wenn es sieht, das die Mutter ruhig steht und frißt, geht es aber hin und trinkt.
Beide haben wieder ausgiebig getrunken und haben auch von sich aus aufgehört, obwohl die Mutter noch ruhig da stand, also gehen wir davon aus, da sie genug Milch bekommen, wenn wir es 4x am Tag so machen.

@ Hobbyschaf: Danke noch mal für Deine Hilfe! :freu:
Mehr als 6 solche kleinen Suppenkellen bekommt sie nicht, das ist sicher kein Liter. Ich lasse sie Mittags an ein bischen harten Brötchen knabbern/lutschen, dann hält sie auch ne Weile still.
Mal sehen, wie es weiter geht, zum Glück sind ja Feiertage und wir haben für solche "Späße" wenigstens Zeit. Mal sehen, wie es weiter geht.
Wenn der Status so bleibt und nicht schlimmer wird, kann man damit leben. Ist sicher besser als es mit der Flasche und in Alleinhaltung auf zu ziehen...

Hobbyschaf
Beiträge: 60
Registriert: Do 27. Okt 2016, 15:25

Re: Erstgebärende und Zwillinge.....

Beitragvon Hobbyschaf » Sa 31. Mär 2018, 18:09

Breitfeld hat geschrieben:
@ Hobbyschaf: Danke noch mal für Deine Hilfe! :freu:



Naja, wirklich helfen konnte ich ja leider nicht. Aber schön, das dein Nachbar wieder da ist. Gut finde ich, das das Lamm so instinktsicher ist und sich abseits legt.

Mat wird auf der Basis von Gentechnisch verändertem Soja hergestellt. Müsst ihr selber wissen, ob ihr das füttern wollt. Ich füttere dieses Jahr auch ein Lamm zu, und nehme erhitzte (pasteurisierte) Frischmilch aus der Glasflasche und Sahne. Schafsmilch hat um die 5% Fett, darum die Sahne.

Hoffentlich braucht ihr das nicht, ich drücke euch die Daumen und sende ein kurzes Gebet an den, der die Schafe erschaffen hat.


Zurück zu „Geburt & Aufzucht der Lämmer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast