Verdrängungszucht

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 979
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Steffi » Fr 9. Aug 2019, 07:48

Danke für Deine Erklärung. Ich kenne das aus England etwas anders (nicht von Henry, sondern von einem großen Swaldalezüchter in Yorkshire, sowie von zahlreichen Unterhaltungen mit diversen englischen Züchtern).
Warum das in D. nicht funktioniert? Da braucht's nicht viele Worte. "Deutschland" und "Schafzucht in großem Stil" schließen sich gegenseitig aus. Was wir hier machen, ist doch nur Hobby im Vergleich zu anderen Ländern. Keine Menge, kein System, keine Lobby.
Ist halt so, wird auch nicht besser werden und ist auch nicht schlimm.

LG,
Steffi
Sheep happens

smallfarmer
Beiträge: 236
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:33

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon smallfarmer » Fr 9. Aug 2019, 08:50

Ja gut, dann lass Mal hören was du unter mu...
Verstehst.

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 979
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Steffi » Fr 9. Aug 2019, 09:29

Grundlegend hab ich in UK nichts anderes zu den Mules gehört, als Henry sagt. Allerdings haben die Hochlandzüchter oft keine guten Erfahrungen mit der Haltung von BFL-Widdern gemacht. Die tun sich da im Winter wohl schwer. Wir haben im Sommer aber immer welche auf den Weiden gesehen.
Die wöchenrlichen Auktionen in den Dörfern waren überwiegend sehr texel-lastig, aber auch viele Mules (Swaledale x BFL und Blackface x BFL).

Bin da schon etwas wehmütig geworden und wäre glücklich, wenn es in Deutschland nur einen Bruchteil der Infrastruktur und Lobby gäbe. Sehr wohltuend fand ich auch, das ich mit meiner Microherde genauso respektvoll behandelt wurde wie die großen Züchter. In Deutschland ist ja alles unter 500 Muttertieren Hobby - leider oft verächtlich geäußert.

LG,
Steffi
Sheep happens

Heumann
Beiträge: 383
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Heumann » Fr 9. Aug 2019, 14:21

Die F1-Kreuzung Whitshire-Horn x Kamerun (sog. Mules :?: ) hat schon was. Die Kamerun sind oft und billig vorhanden, taugen aber an sich rein nicht viel. Die Bocklämmer aus der Kreuzung sollten schlachtfähig sein und die weiblichen böten sich als sinnvolles "Mule" an: fruchtbar, nicht zu schwer, kein Scheren. Alles drei gleich wichtig.

Darauf dann einen anständigen Fleischschafbock gekreuzt.... man, das wäre echt gut...

Was wiegen die BFL-Böcke? (Henry, das musst du auf deiner Wikipediaseite mal eintragen) Kann man die dafür dann nehmen? Wenn ja, dann machen Henrys abhaarende Mules gedeckt von seinen BFL echt Sinn!

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2909
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Henry » Fr 9. Aug 2019, 16:50

Heumann hat geschrieben:Die F1-Kreuzung Whitshire-Horn x Kamerun (sog. Mules :?: ) hat schon was.
Das sind ganz sicher keine Mules.

Hier gibt es Lämmer aus solchen Kreuzungen, nach Bluefaced Leicester. Diese Lämmer kann man ansehen. Und auch die, bei denen die Muttertiere reine Wiltshire Horn sind oder auch reine Kameruner.
Henry
der
Schafschützer

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 814
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM und 1 SKF als Alibi-Schaf (ein richtiges Schaf hat echt Wolle!!) Neuerwerb: 2 Aulämmer WHO.
Herdengröße: 21

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Fröschchen » Mo 12. Aug 2019, 15:16

Henry hat geschrieben:
Heumann hat geschrieben:Die F1-Kreuzung Whitshire-Horn x Kamerun (sog. Mules :?: ) hat schon was.
Das sind ganz sicher keine Mules.

Hier gibt es Lämmer aus solchen Kreuzungen, nach Bluefaced Leicester. Mit wem paart sich der BFL-Bock? W. oder K.?

Diese Lämmer kann man ansehen. Und auch die, bei denen die Muttertiere Bei Verdrängungszucht? Oder geht es jetzt um Mules, also 2. Generation? reine Wiltshire Horn sind oder auch reine Kameruner.


Mach ja auch nur Hobby überwiegend zum Eigenverbrauch, aber mein Begehr:

Etwas mehr Schlachtkörper als KAM. Wollplüschig dennoch abhaarend. Weiß. Hörner auch bei den Mädels. Zwillinge 1x jährlich Standard...
Fröhlich gequakter Gruß :flag: und weggehüpft!!! :duck:

Benutzeravatar
Insane
Beiträge: 1109
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Insane » Mo 12. Aug 2019, 17:06

"Etwas mehr Schlachtkörper als KAM. Wollplüschig dennoch abhaarend. Weiß. Hörner auch bei den Mädels. Zwillinge 1x jährlich"

Das klappt fast alles bei Wiltshire Horn Mules, bis auf die Hörner. Warum willst du die haben?
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 814
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM und 1 SKF als Alibi-Schaf (ein richtiges Schaf hat echt Wolle!!) Neuerwerb: 2 Aulämmer WHO.
Herdengröße: 21

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Fröschchen » Mi 14. Aug 2019, 11:52

:wink: Weil ich Griffe recht praktisch finde. Und die Schneckenform einfach schön.

Aber sag: Wie entstehen nun eure Wiltshire Horn MULES ? (Gem. Henry: "Hier gibt es Lämmer aus solchen Kreuzungen, nach Bluefaced Leicester.")

Heißt das KAM x BFL-Bock, und das Aulamm daraus x Wiltshire Horn-Bock?
Oder wg. Größenverhältnis erst Kamerun x Wiltshire-Bock, und dann das Aulamm mit BFL-Bock?
Fröhlich gequakter Gruß :flag: und weggehüpft!!! :duck:

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2909
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Henry » Mi 14. Aug 2019, 14:39

1. Stufe war hier Wiltshire Bock auf Kamerun
2. Stufe war Bluefaced Leicester Bock auf
- diese Kreuzungstiere
- reine Kameruner
- reine Wiltshire Horn
Dabei sind die besten Mule-Lämmer die aus den Kreuzungsmüttern und die Schönsten sind die aus den Wiltshire Horn.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 979
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Verdrängungszucht

Beitragvon Steffi » Mi 14. Aug 2019, 19:36

Wie ist das dann mit den Hörnern? Hab bisher keine guten Erfahrungen mit der Haltbarkeit der Hörner bei behornt x unbehornt gemacht.Alle Mähdels sind hornlos geboren, bei den Bocklämmern sind Hornansätze vorhanden, diese sind aber wenig haltbar und brechen sehr leicht ab. Als Haltegriff gänzlich ungeeignet.

LG,
Steffi
Sheep happens


Zurück zu „Herdenmanagement, Zucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste