Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2192
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Henry » Mo 18. Jun 2018, 14:03

Heumann hat geschrieben:Nein, ich nutzen kein Ultraschall ...
Welches andere nichtinvasive Verfahren bringt Dir ein Muskel-/Fett-Verhältnis und die absolute Muskelstäke.
Henry
der
Schafschützer

Manfred
Beiträge: 1475
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Manfred » Mo 18. Jun 2018, 19:10

Wo kann man denn genaue Infos zu dem Texel-Punktesystem nachlesen?
Das muss ja irgendwo aufgeschlüsselt sein.

Heumann
Beiträge: 244
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Heumann » Mo 18. Jun 2018, 19:41

H.Plüss hat geschrieben:Also es sollt nun jedem langsam klar werden, wie vergleiche ich.
Nein, leider absolut nicht und ich glaube, das wird auch nichts mehr. Wahrscheinlich müsstest du das persönlich vor Ort erklären.
Henry hat geschrieben:
Heumann hat geschrieben:Nein, ich nutze kein Ultraschall ...
Welches andere nichtinvasive Verfahren bringt Dir ein Muskel-/Fett-Verhältnis und die absolute Muskelstäke.

Keins, aber es brächte mir auch nichts (zumindest nichts, was im Verhältnis zum Aufwand stünde), wenn ich das wüsste.

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2192
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Henry » Mo 18. Jun 2018, 22:02

Wie hoch ist denn bei Dir der Aufwand?

Ich nutze mein US-Gerät nicht nur zur Muskel-/Fettmessung, sondern auch zur Trächtigkeitsfeststellung und zum Lebendnachweis der Lämmer vor der Lammung. Verbrauchsmaterial ist bei mir Schallgel oder Gleitgel. Bei 100 Messungen pro Jahr kostet mich die Messung um die 2€. Nicht wesentlich mehr kostet die Messung durch den Schafzuchtverband bei der Herdbuchaufnahme zusammen mit dem offiziellen Wiegen.

Was kostet es Dich, wenn Du den Traumschlachtkörper nach Deinen Wünschen erst entdeckst, wenn das Schaf hängt und zur Zucht nicht mehr zu gebrauchen ist?
Henry
der
Schafschützer

Heumann
Beiträge: 244
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Heumann » Di 19. Jun 2018, 04:54

Henry hat geschrieben:Wie hoch ist denn bei Dir der Aufwand?

Ich nutze mein US-Gerät nicht nur zur Muskel-/Fettmessung, sondern auch zur Trächtigkeitsfeststellung und zum Lebendnachweis der Lämmer vor der Lammung. Verbrauchsmaterial ist bei mir Schallgel oder Gleitgel. Bei 100 Messungen pro Jahr kostet mich die Messung um die 2€. Nicht wesentlich mehr kostet die Messung durch den Schafzuchtverband bei der Herdbuchaufnahme zusammen mit dem offiziellen Wiegen.


Dann doch mal Butter bei die Fische. Welches Gerät nutzt du?

Henry hat geschrieben:Was kostet es Dich, wenn Du den Traumschlachtkörper nach Deinen Wünschen erst entdeckst, wenn das Schaf hängt und zur Zucht nicht mehr zu gebrauchen ist?

Kommt bei mir nicht vor.

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2192
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Henry » Di 19. Jun 2018, 10:35

Eines von carewell. Modell 6000bc.
Henry
der
Schafschützer


Zurück zu „Herdenmanagement, Zucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast