Zwischenlammzeit

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Henry » Do 26. Apr 2018, 19:15

... aber Du kannst es nicht erneut zum Bock geben, wenns leer blieb. Darum geht das bei den Rindern. Bei Schafen gehts dann nochmao ums trächtig Schlachten. Die Testpreise werden sinken.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 681
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Steffi » Do 26. Apr 2018, 19:58

Warum kann man ein Schaf, das nicht aufgenommen hat, nicht nochmal zum Bock bringen? Asaisonalität vorausgesetzt.

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Henry » Do 26. Apr 2018, 20:07

Weil man ja nicht weiß, daß es nicht aufgenommen hat. :?:

Wer kurze Lammzeiten oder Gruppenlammungen will, für den ist es wichtig, daß der Bock raus kommt, damit der nicht nachdeckt. Wer also nach 30 Tagen den Bock in die nächste Gruppe gibt, könnte leeren Chafen eine weitere Schangse geben - bloß er weisas ja nihich. :gruebel:
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 681
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Steffi » Do 26. Apr 2018, 22:00

Deshalb ja der Schwangerschaftstest? :gruebel: Ohne muss ich im Zweifel 150 Tage +- warten (was mich gerade etwas bekloppt macht, weil die Schwarznasen ihre Babys echt gut verstecken können) :grr: Deshalb wäre auch wichtig, ab wann der Test frühestens anzeigt.

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Henry » Fr 27. Apr 2018, 04:18

Rechne mal sicher mit 40 Tagen ab embryonaler Einnistung. Wenn Du also mit 14 Tagen rechnest für die Ovolation, kannst Du 1 Monat nach „Bock raus“ testen. Bei 2 Gruppen kannst Du dann entdcheiden, die Leeren der 1. Gruppe direkt zu den Böcken zustellen oder zu essen.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 681
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Steffi » Fr 27. Apr 2018, 08:05

Neben den Kosten für die Tests (die man aber evtl. über die Einsparung von teurem Zusatzfutter kompensieren könnte), kommt noch dazu, dass für die Tests Blutserum oder-plasma benötigt wird. Mit Vollblut soll es aber auch funktionieren. Für die Studie müßte ich gekühltes Serum zu Fassisi schicken. Leider fehlen mir da die Möglichkeiten, der Tierarzt hat dieses Jahr schon genug an mir verdient (Pferd, Hunde. Die Schafe waren der kleinste Posten), da werde ich nicht noch 12 Blutentnahmen bezahlen. Sollte also jemand von euch trächtige Mutterschafe haben, ungefähr den Trächtigkeitstag wissen und Interesse haben, kann ich gern den Kontakt herstellen. Die Tests werden dann von Fassisi durchgeführt und zusätzlich ein PAG-Test der Uni Göttingen bestimmt.

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Henry » Fr 27. Apr 2018, 11:02

Die Tests - nicht die Studie - kannst Du alleine und ganz legal ohne TA machen. Du brauchst nur 2 Spritzen ubd Kanülen pro Schaf. Mit der 1. Spritze nimmst Du 2-4 ml Blut am Hals. Dann ziehst Du die bis zum Ende auf und stellst die weg oder steckst die mit der Kanüle irgendwohin (Heuballen) Nach 15 Minuten spätestens ist das Blut geronnen und es bleibt ein Blutkuchen und gelblich klare Flüssugkeit in der Spritze. Jetzt ziehst Du den Kolben ganz aus der Spritze und ziehst mit der 2. Spritze den s.g. Überstand (Serum) ab. Profis gaben dafür Pipetten. Spritzen gehen auch. Damit betropfst Du den Test und stellst den Timer.

Fertig.

Gut läßt sich das mit normalen Blutentnahmen kombinieren.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 681
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Steffi » Fr 27. Apr 2018, 11:12

Ja, das weiß ich. Geht nicht um den Test in der Praxis, da funktioniert das auch mit Vollblut, sondern um die Studie. Und irgendwie sehe ich ja nicht ein, die Kosten für die Serumgewinnung selbst zu tragen. Mal sehen, was die gute Dame dazu meint :gruebel: Dann müssen die sich halt mal ins Auto schwingen und zu mir runtergondeln.

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Henry » Fr 27. Apr 2018, 11:25

Laß Dir Serumröhrchen schicken. Kabevetten oder ähnlich und löse das mitn Kühlakku.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Zwischenlammzeit

Beitragvon Henry » Fr 27. Apr 2018, 11:34

PS: Vollblut geht nicht gut, weil der Positivstreifen rot ist.
Henry
der
Schafschützer


Zurück zu „Herdenmanagement, Zucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast