Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Manfred
Beiträge: 1508
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Manfred » Fr 25. Mai 2018, 19:08

In welchem Umfang werden bei der Bewertung von Fleischschafen in D Ultraschall-Geräte zur Untersuchung der Muskel- und Fettauflage eingesetzt?

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Henry » Fr 25. Mai 2018, 20:34

Mein Schafzuchtverband hat eins und kann damit umgehen. Bei mir wird es regulär eingesetzt. Bei anderen auch. Anzahl ist mir nicht bekannt.
Henry
der
Schafschützer

Romanov II
Beiträge: 125
Registriert: Di 4. Okt 2016, 08:07

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Romanov II » Mo 28. Mai 2018, 08:02

Moin
Verband Schleswig-Holstein ist auch dabei.
Grüße von Anne

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es auch, wenn es Spaß macht.

H.Plüss
Beiträge: 11
Registriert: Di 12. Jun 2018, 11:12

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon H.Plüss » Di 12. Jun 2018, 15:33

Hallo
Liest mal meinen Vortrag http://www.texelschafe.ch dann Texel Vortrag 2016 denn was macht man mit den Ergebnisse . Ohne Genauigkeits Werte bringt alles sowieso nichts.

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 249
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): RPL, OFM,
Herdengröße: 40

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon peter e. » Di 12. Jun 2018, 20:41

falls ich nicht gänzlich falsch liege wird im rahmen der feldprüfung in hessen das verfahren eingesetzt, um werte festzustellen.
peter e.

Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.

alpenblümchen
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 259
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:45

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon alpenblümchen » Di 12. Jun 2018, 21:59

ich frage mich wie die ergebnisse von ultraschall untersuchungen zur fett-und muskelauflage in der praxis bewertet werden. denn besonders bei lämmern werden die umweltfaktoren die fett-und muskelauflage schnell mal mehr beeinflussen als genetische faktoren.

ein vorgehen könnte ich mir vorstellen damit die ultraschall werte in etwa vergleichbar werden: in einer gruppe lämmer im selben alter und geschlecht werden durch abtasten des rückens die schlachtreifen lämmer herausgesucht. die werden dann mit ultraschall untersucht und untereinander verglichen.

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2281
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Henry » Di 12. Jun 2018, 22:12

Man muß da keinerlei Vorauswahl treffen. Nur das Alter ist entscheidend. Vergleicht man halbwegs gleichalte Lämmer, werden schon Unterschiede deutlich. Diese stellen erstmal nur einen reinen Meßwert dar und ermöglichen einen Vergleich.

Ein Schallen mit Umrechnung auf ein angenommenes Lebensalter ist möglich aber sehr unzuverlässig.
Henry
der
Schafschützer

H.Plüss
Beiträge: 11
Registriert: Di 12. Jun 2018, 11:12

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon H.Plüss » Mi 13. Jun 2018, 10:30

Hallo
Frage an euch drei, habt ihr meinen vortrag gelesen, ich denke nicht, denn der beantwortet ja genau eure fragen und antworten.

alpenblümchen
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 259
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:45

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon alpenblümchen » Mi 13. Jun 2018, 22:00


Heumann
Beiträge: 270
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Ultraschalluntersuchung in der Zuchtwahl?

Beitragvon Heumann » Fr 15. Jun 2018, 05:07

H.Plüss hat geschrieben:denn der beantwortet ja genau eure fragen und antworten.

ich denke nicht.
Henry hat geschrieben:Man muß da keinerlei Vorauswahl treffen. Nur das Alter ist entscheidend. Vergleicht man halbwegs gleichalte Lämmer, werden schon Unterschiede deutlich.
Zwischen Einling, Zwilling und Drilling werden bei gleichem Alter gewaltige Unterschiede auftreten und erst recht, wenn bei den beiden letzgenannten auch noch sich sehr unterscheidende Geburtsgewichte bei den Geschwistern vorkommen.
Gen-Untersuchungen wären toll.


Zurück zu „Herdenmanagement, Zucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast