Bocktausch mit Holland

Thomas
Beiträge: 43
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 09:49
Wohnort: Coesfeld
Schafrasse(n): Scottish Blackface
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Bocktausch mit Holland

Beitragvon Thomas » Do 5. Apr 2018, 07:11

Hallo zusammen,

ein holländischer Kollege und ich würden gern zur Auffrischung unserer Herden zwei Bocklämmer tauschen. Dass die Tiere genotypisiert werden müssen und nur G1-Tiere ins Ausland verbracht werden dürfen, weiß ich inzwischen (Info).

Nun schreibt mir der Kollege noch "... aber die exportpapiere aus die Niederlande sind sehr komplisiert und teuer."

Weiß jemand, was da gemeint sein kann? Gibt es in Richtung D --> NL auch noch irgendwelche Stolpersteine?

:?:

Beste Grüße -- Thomas

Edit: Ich hoffe, dass dies das richtige Forum für die Frage ist?

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Bocktausch mit Holland

Beitragvon Henry » Do 5. Apr 2018, 07:19

Gemeint ist: daß es was kosten soll und der Holländer handelt. :wink:

Die Untersuchungen sind in beiden Ländern gleich und die Labore, die die durchführen sind EU-zertifiziert. Wenns dort also teurer sein sollte, schick das Blut halt nach Deutschland.
Henry
der
Schafschützer

Thomas
Beiträge: 43
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 09:49
Wohnort: Coesfeld
Schafrasse(n): Scottish Blackface
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Bocktausch mit Holland

Beitragvon Thomas » Do 5. Apr 2018, 07:28

Henry hat geschrieben:Gemeint ist: daß es was kosten soll und der Holländer handelt. :wink:


OK, nicht auszuschließen ;) Meine Frage war aber, ob es außer der Genotypisierung noch Stolpersteine/Kosten gibt. Ich habe den Kollegen so verstanden, dass in Holland noch zusätzliche Kosten und Komplikationen obendraufkommen. Das ist bei dem Teilzitat wohl nicht so rübergekommen.

Beste Grüße -- Thomas

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Bocktausch mit Holland

Beitragvon Henry » Do 5. Apr 2018, 07:49

Untersuchung auf Brucella ovis, G1, Traces-Formular - nix sonst.
Henry
der
Schafschützer

frauke
Beiträge: 45
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:29

Re: Bocktausch mit Holland

Beitragvon frauke » Do 5. Apr 2018, 17:38

Ja Henry, die Auflagen sind gleich, bloß die holländischen Behörden haben andere Preise als wir hier.
Beim Verladen wird keine Pauschale berechnet, sondern z.B. die Zeit des Veterinärs. Die Genotypisierung ist ebenfalls um einiges teurer und der Verkäufer muss es in Drachten machen lassen.
Es ist schon einige Jahre her, aber damals lagen die Preise für die Gesundheitspapiere bei ungefähr 150 Euro, bei uns nur ca. 100.-_ Euro

Frauke

Thomas
Beiträge: 43
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 09:49
Wohnort: Coesfeld
Schafrasse(n): Scottish Blackface
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Bocktausch mit Holland

Beitragvon Thomas » Fr 6. Apr 2018, 09:04

Der Kollege hat präzisiert:
Für Export aus die Niederlande sind mere Auskünften benötigt von die NL Autorität. Das letzte Jahr kostet das ungefähr 250 Euro pro Schaf.


Ich werde mich jetzt erstmal in D umschauen. Das gibt zwar ws. deutlich längere Fahrzeiten, aber es "lohnt" sich ja. :grr:

Beste Grüße -- Thomas

PS: Schengen? Was ist Schengen? :?:

smallfarmer
Beiträge: 155
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:33

Re: Bocktausch mit Holland

Beitragvon smallfarmer » Fr 6. Apr 2018, 10:14

Ich kann mich da an 130 pro Tier im Winter 2016 erinnern. Holland/Deutschland.
Zu Schengen und kürzere Wegstrecke, sag ich nur..... wer viel fragt ....


Zurück zu „Herdenmanagement, Zucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast