Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Manfred
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Manfred » Mi 31. Mai 2017, 05:33

Interview (englisch) mit Judith Schwartz, Autorin der Bücher "Cows Save the Planet" und "Water in Plain Sight":

https://soundcloud.com/investinginregen ... d-schwartz

Manfred
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Manfred » Di 13. Jun 2017, 15:15

Brain Marshall, ein Holistic-Management-Ausbilder der ersten Stunde, wurde jetzt für seine Verdienste mit der Medal of the Order of Australia (etwa Vergleichbar mit dem Bundesverdienstkreuz) ausgezeichnet.
Es tut sich was in vielen Teilen der Welt. In Deutschland kommt es leider nur sehr langsam an.

https://soundcloud.com/abcnsw/oam-brian-marshall-guyra

Manfred
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Manfred » Sa 24. Jun 2017, 12:55

Jim Elizondo hält im September einen Kurs in Sizilien:

https://www.agricolturarigenerativasici ... cily-Italy

Manfred
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Manfred » Sa 24. Jun 2017, 20:35

Hier hat sich jemand die Mühe gemacht, das Prinzip der Feldbau-Methoden von Gabe Brown ins Deutsche zu übersetzen:

http://ich-mache-boden-gut.de/?page_id=307

Manfred
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Manfred » Mi 28. Jun 2017, 20:44

Allan Savory erklärt den Begriff "Brittleness" (Sprödigkeit)
https://vimeo.com/222531351

Manfred
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Manfred » Fr 30. Jun 2017, 07:51

Beim Savory-Institut läuft gerade eine Aktion:
Wer sich für den monatlichen Newsletter anmeldet, erhält das Foundations of Holistic Management eBook bundle kostenlos. (Wert 20 $)

http://www.savory.global/ebooks/


Heumann
Beiträge: 380
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Heumann » Fr 7. Jul 2017, 06:23

Manfred hat geschrieben:Hier hat sich jemand die Mühe gemacht, das Prinzip der Feldbau-Methoden von Gabe Brown ins Deutsche zu übersetzen:

http://ich-mache-boden-gut.de/?page_id=307


Das ist ein sehr inhaltsleerer Text. Was heißt den "minimale Herbiziddosierung"? Macht das nicht jeder Landwirt? Warum sollte man das maximale spritzen, wenn weniger auch wirkt? Man achtet auf Schadschwellen, um das ganze wirtschaftlich zu halten.

Direktsaat mit ("minimaler") Agrochemie wird dort empfohlen. Das ist doch nichts neues. Da braucht niemand einen Gabe Brown übersetzen, das machen nämlich einige fortschrittliche UND SEHR GROßE (wegen der hohen Technikkosten, die in dem Aufsatz verschwiegen werden) Betriebe hier auch schon seit zig-Jahren.

Manfred
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Manfred » Fr 7. Jul 2017, 08:49

Minimal heißt bei Gabe inzwischen, dass er alle paar Jahre mal im Ausnahmefall zur Spritze greift, wenn bei einer Kultur etwas aus dem Ruder läuft.

Nochmal: Der Mann nimmt keinerlei staatliche Zahlungen / Ernteversicherung etc. in Anspruch, setzt seit vielen Jahren keine chemisch-synthetischen Dünger mehr ein, spritzt nur im Notfall (was auch fast nicht mehr vorkommt) und hat mit Abstand den wirtschaftlichsten Betrieb (Gewinn / Fläche) seiner Region.
Seit er mit seinem Experimenten begonnen hat, hat er den Humusgehalt seiner Flächen von unter 2 (m.W. teilweise unter 1%) auf im Schnitt über 6% angehoben. Einige Versuchsflächen liegen schon deutlich über 10%.
Das Versickerungs- und Wasserspeichervermögen der Flächen hat sich dadurch vervielfacht.

Der Mann labert nicht, der macht, und verdient mit Landwirtschaft richtig gutes Geld.
Man kann das ignorieren oder man kann von ihm lernen. Muss jeder selbst wissen, was er damit anfängt.

Ich bin durch meine HM-Ansätze (die noch immer am Anfang stehen) im Betriebszweig Mutterkuhhaltung inzwischen bei über 1000 Euro Gewinn pro Kuh (inkl. Nachzucht) bzw. ca. 400 Euro Gewinn / ha. Ohne Direktvermarktung.
Der Durchschnitt des bayerischen MK-Testbetriebsnetzes lag zuletzt bei ca. 425 Euro Gewinn / Kuh und ca. 200 Euro / ha inkl. Direktvermarktung und bei 1,6-facher Betriebsgröße.

Ich kann euch nur bitten: Legt die Scheuklappen ab und lernt dazu. Nutzt das heute bei den Top-Praktikern weltweit vorhandene Wissen und die damit verbundenen Chancen.
Ich schreibe das hier, weil ich bäuerliche Betriebe und besonders die Weidetierhaltung erhalten will.
Und das gelingt nur, wenn die Bauern wieder Geld verdienen. Wenn sie Wertschöpfung wieder zurück in ihre Betriebe holen, statt sich für Chemie-, Saatgut- und Schlachtkonzerne abzustrampeln.
Von Idealismus und Selbstausbeutung kann kein Betrieb dauerhaft existieren.

Manfred
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ganzheitlich geplante Beweidung - Holistic Management

Beitragvon Manfred » Fr 7. Jul 2017, 11:19

IMG (Instinctive Migratory Grazing) in the Chihuahuan Desert

https://cowherdmanagement.blogspot.de/2 ... ng-in.html

"The family bought this ranch in the late 1800's, and as far as anyone alive today is aware, this has never been more than a seasonal wet spot. Now that the soil is healthy, and the grass is regenerating, it has turned into their “Redneck water park,” and is open year round."


Zurück zu „Fütterung, Futterbau, Weidemanagement“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste