Schafe im Weinberg

smallfarmer
Beiträge: 256
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:33

Re: Schafe im Weinberg

Beitrag von smallfarmer » Mo 7. Okt 2019, 20:56

Ich weiss nicht. Dann könnt ich auch schreiben Buttercremetorte ist für mich tödlich. Wenn ich sie jeden Tag essen würde.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Schafe im Weinberg

Beitrag von Henry » Mo 7. Okt 2019, 21:15

Buttercremtorte ist sehr viel schneller tödlich, wenn sie aspiriert wird. Da reichen dann auch kleinere Dosen.

Akut letale Kupfermengen wird das Gras im Weinberg nicht enthalten. Die stammen eher aus Kupfersulfatanwendungen an Schaf, also „klassisches“ Entwurmen oder Klauenbadsaufen ... Für chronische Kupfervergiftung müssen für lange Zeit Überversorgungen vorliegen. Ob Weinberge so lange entblättert werden, glaube ich nicht.
Henry
der
Schafschützer

smallfarmer
Beiträge: 256
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:33

Re: Schafe im Weinberg

Beitrag von smallfarmer » Mo 7. Okt 2019, 21:26

Bei deinem "klassischen" Entwurmen kanns ja eigentlich auch keine chronische Kupfervergiftung geben da wir nicht von einer langen Überversorgung ausgehen. Also bei den Leuten die ich kenne ist das so.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Schafe im Weinberg

Beitrag von Henry » Mo 7. Okt 2019, 21:52

Akute Kupfervergiftung nach Überdosierung von Kupfersulfat äußern sich auch anders als chronische Kupfervergiftungen. Beispielsweise treten akut eben keine Leberanreicherungen auf, die zu Leberversagen führen. Akute Kupfervergiftung kann tatsächlich überlebt werden - chronische nicht.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 367
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Schafe im Weinberg

Beitrag von peter e. » Mo 7. Okt 2019, 22:52

Die Bodenuntersuchung auf Kupfer mag vielleicht eine "Übermenge" ergeben, aber diese ist allein für sich genommen nicht relevant. Es sind immer die Kupferntagonisten mit zu berücksichtigen. Ebenso Schafrasse und der Kupferstatus der Schafe.
Zu dem Thema drei schöne Arbeiten:1., 2, und 3..
P.S. Bitte die Kommentare zu den verlinkten Beiträgen mitlesen!
peter e.

Seid gestern meid ich Alkohol
und singe heut` schon Lieder:
Trara, ich fühl mich herrlich wohl
und meine Birne : herrlich hohl!
Mich dünkt, ich trinke wieder.Thomas Gsella

B-Johanna
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 60
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 08:10
Wohnort: Wermelskirchen
Schafrasse(n): Old English Southdown
traditionelle Linie - ''Babydoll''
HB-Zucht
Herdengröße: 10

Re: Schafe im Weinberg

Beitrag von B-Johanna » Mo 14. Okt 2019, 06:26

PETER :::: besten Dank für die Berichte,
habe sie interessiert gelesen !!

Antworten