Futtergrundlage - vertrocknet

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2224
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 97
Kontaktdaten:

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon Henry » Mi 11. Jul 2018, 18:21

Hier‘s alles was trocken bleiben sollte naß geworden, aber im Faß kam nix an ...
Henry
der
Schafschützer

Romanov II
Beiträge: 115
Registriert: Di 4. Okt 2016, 08:07

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon Romanov II » Do 12. Jul 2018, 06:07

Moin,
hier hat es auch nur für 1 Tag den Staub gebunden....
Gerstenstroh wird überall gepresst und zu horrenden Preisen verkauft (weil keiner weiß ob und wieviel Weizenstroh es geben wird, ist ja schon einiges als GPS in den Biogasanlagen verschwunden).
Wenn es einen 2. Schnitt geben sollte, dann sehr spät, was bedeutet, dass es für die Schäfereien "keine" Winterweide geben wird... :o:
Grüße von Anne

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es auch, wenn es Spaß macht.

dicke wolke
Beiträge: 102
Registriert: So 23. Okt 2016, 13:57
Wohnort: Wendland
Schafrasse(n): Krainer Steinschafe
Mixe
Herdengröße: 24

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon dicke wolke » Do 12. Jul 2018, 07:10

Hier hat es ganz ordentlich geregnet, hoffentlich wird es nicht gleich wieder zu heiß. Unser Winterheu ist eingelagert, beste Qualität aus dem Naturschutzgebiet. Von dort gibt es sowieso nur einen Schnitt,es ist ein Erlenbruch mit großen Feuchtgebieten, da war es dieses Jahr zwar auch trocken aber der Boden hatte noch genug Feuchtigkeit. Dafür war es dort letztes Jahr so naß das garnicht gemäht werden konnte. Ich füttere jetzt noch Restheu vom Winter auf und werde die Obstbäume zurückschneiden, die haben es sowieso nötig und teilweise werfen sie ihre Äpfel ab weil es zuviele sind.

schafbauer
Beiträge: 832
Registriert: So 2. Okt 2016, 18:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon schafbauer » Do 12. Jul 2018, 11:46

Romanov II hat geschrieben:Moin,
hier hat es auch nur für 1 Tag den Staub gebunden....
Gerstenstroh wird überall gepresst und zu horrenden Preisen verkauft :


Was kostet bei euch das Stroh
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
Schafhüterin
Beiträge: 361
Registriert: Do 29. Sep 2016, 06:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon Schafhüterin » Fr 13. Jul 2018, 04:53

Variieren hier bei uns... von 1,50 bis 2 Euro für kl. HD-Ballen.
Rundballen nur auf Bestellung.

Bekomme dieses Jahr Stroh und muss nur das pressen bezahlen. Mein lieber Nachbar Landwirt, fährt es mir noch auf den Platz.

...siehe Heu- und Strohbörse:

https://www.proplanta.de/Markt-und-Prei ... 42165.html
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

Romanov II
Beiträge: 115
Registriert: Di 4. Okt 2016, 08:07

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon Romanov II » Di 17. Jul 2018, 06:40

Moin,

habe gerade in den Nachrichten gehört, dass die ersten Deichschäfer in Nds die Schafe vom Deich holen werden/müssen. Kein Futter mehr da. Ein Schäfer füttert schon Getreide zu... die andere das eigentliche Winterfutter (beide Betriebe mit 1500 bzw 2000 Muttern). Hier in SH füttern auch schon einige Rinderbauern auf den Koppel zu. Sieht nicht gut aus für den Herbst/Winter....
Aber vielleicht fällt der Winter aus und es wächst dann einfach weiter. :bet:

Zu den Strohpreisen: ich habe gehört von bis zu über 200€ die Tonne (der normale Durchschnittspreis lag bisher bei 96€). ich habe noch nie so viele Gerstenstrohballen gesehen!
Grüße von Anne

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es auch, wenn es Spaß macht.

Heumann
Beiträge: 251
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon Heumann » Di 17. Jul 2018, 09:14

Romanov II hat geschrieben:Zu den Strohpreisen: ich habe gehört von bis zu über 200€ die Tonne

Du musst dein Stroh ja auch nicht tütenweise im Zoohandel kaufen. Die Getreidepreise ziehen etwas an, sind aber noch etwas unter 200 €/t.

Benutzeravatar
wollwiese
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 230
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:11
Wohnort: Schleswig-Holstein
Schafrasse(n): Leineschafe ursprgl. Typ
Herdengröße: 12

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon wollwiese » Di 17. Jul 2018, 19:17

Ich habe heute Heu für 55,- pro Ballen inkl Lieferung gekauft. Der Verkäufer handelt damit und kauft sie in den neuen Bundesländern. Finde ich ja irgendwie verrückt. Die Ballen sind für meinen Geschmack etwas zu locker gepresst, aber die Qualität scheint recht gut zu sein. Im Moment kann man sich es ja auch nicht erlauben, wählerisch zu sein...
:schaf2: loot de schoop man schietn, wull woos liekers. :schaf3:

schafbauer
Beiträge: 832
Registriert: So 2. Okt 2016, 18:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon schafbauer » Mi 18. Jul 2018, 10:44

wollwiese hat geschrieben: Die Ballen sind für meinen Geschmack etwas zu locker gepresst, aber die Qualität scheint recht gut zu sein. Im Moment kann man sich es ja auch nicht erlauben, wählerisch zu sein...


also hast du wahrscheinlich auch noch viel zu viel für die super qualität bezahlt. alles gauner.

2013 hatten wir die letzte richtig grosse dürre. silageballen mit rund 50euro, heuballen mit 55 bis 60 euro. stroh um 170euro die tonne..... schon alles sehr heftig. dort wurde von futtermittelfirmen quasi abgesacktes stroh verkauft mit diversen zusätzen um ddi e schmackhaftigkeit zu erzielen. alles recht teuer.

warum also versucht man nicht selber häckselstroh mit diversen mittelchen zu strecken um die lieben tierchen satt zu bekommen. mit trockenschnitten, biertrebern, pelletsfutter, getreide, maissilage,...... alles mit stroh eben um eine sättigung zu erzielen.

kost eben wesentlich weniger
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
wollwiese
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 230
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:11
Wohnort: Schleswig-Holstein
Schafrasse(n): Leineschafe ursprgl. Typ
Herdengröße: 12

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitragvon wollwiese » Mi 18. Jul 2018, 11:55

schafbauer hat geschrieben:also hast du wahrscheinlich auch noch viel zu viel für die super qualität bezahlt. alles gauner.

Ja da kannste von ausgehen. Immerhin hab ich erstmal nur 2 Stück abgenommen...

2013 hatten wir die letzte richtig grosse dürre. silageballen mit rund 50euro, heuballen mit 55 bis 60 euro. stroh um 170euro die tonne..... schon alles sehr heftig.
klingt vergleichbar mit den Verhältnissen jetzt

warum also versucht man nicht selber häckselstroh mit diversen mittelchen zu strecken um die lieben tierchen satt zu bekommen. mit trockenschnitten, biertrebern, pelletsfutter, getreide, maissilage,...... alles mit stroh eben um eine sättigung zu erzielen.

kost eben wesentlich weniger

Darüber habe ich durchaus nachgedacht, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass das für mich und meine Herdengröße nicht praktikabel ist. Und auch nicht billiger, weil zu kleine Abnahmemengen. Letzten Winter war das Grundfutter nicht wirklich gehaltvoll, und ich habe ohne Ende Pellets reingefüttert, das ging richtig ins Geld. Ich kann ja nur gesackte Ware kaufen, für meinen Bedarf kommt keiner mitm LKW, ganz davon abgesehen dass mir die Lagermöglichkeiten für loses Futter fehlen.
:schaf2: loot de schoop man schietn, wull woos liekers. :schaf3:


Zurück zu „Fütterung, Futterbau, Weidemanagement“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste