Fütterung von alten Schafen

AnjaB.
Beiträge: 2
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 12:15

Fütterung von alten Schafen

Beitragvon AnjaB. » Fr 13. Apr 2018, 12:33

Hallo an alle:)
Ich bin neu hier und hab zu meinem Thema keinen Beitrag gefunden, deshalb nun meine Frage:
wir haben 7 Schafe, davon 2 alte Damen. Beide sind fit, aber so langsam merkt man das Alter beim Fressen. Nun hab ich gehört, Haferbrei oder ähnliches wäre eine gute Fütterungsmethode, habe aber keine Rezepte diesbezüglich gefunden. Könnt ihr mir weiterhelfen? Wir sind über alle Ratschläge erfreut, außer dem Schlacht-Rat ;)...
Danke schon mal, grüße Anja :)

Benutzeravatar
Insane
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 784
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 14:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Fütterung von alten Schafen

Beitragvon Insane » Fr 13. Apr 2018, 13:02

AnjaB. hat geschrieben:Hallo an alle:)
Ich bin neu hier und hab zu meinem Thema keinen Beitrag gefunden, deshalb nun meine Frage:
wir haben 7 Schafe, davon 2 alte Damen. Beide sind fit, aber so langsam merkt man das Alter beim Fressen. Nun hab ich gehört, Haferbrei oder ähnliches wäre eine gute Fütterungsmethode, habe aber keine Rezepte diesbezüglich gefunden. Könnt ihr mir weiterhelfen? Wir sind über alle Ratschläge erfreut, außer dem Schlacht-Rat ;)...
Danke schon mal, grüße Anja :)


Unsere alten Damen (17 und unbekannt) freuen sich über Apfeltrester mit untergemischten Lämmerpellets. Das mampfen sie in einer extra Box, damit der Rest der Bande es nicht wegschlingt.
Als Leckerli aus der Hand reichen wir Filinchen oder so luftiges Knäckebrot-Gedöns.
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

grauwoller
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 326
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Fütterung von alten Schafen

Beitragvon grauwoller » Fr 13. Apr 2018, 15:09

Anja, du schreibst,dass du das Alter beim Fressen merkst, was genau beobachtest du?
Bei den Oldies sind die Zähne das Entscheidende, wobei es ohne Schneidezähne oftmals problemloser ist, als mit gratigen Backenzähnen, die Verletzungen und Schmerzen verursachen.
Meine Agathe ist 15 J. und mit 2 anderen Oldies separat,ohne dass sie noch lammen muss, quasi im Ruhestand,
Sie rupft das Gras ab, indem sie die Lippen zusammenpresst, wiederkauen klappt noch tadellos, Ausser Grunzeug und guten Heu im Winter, gibt´s für die 3 ab Beginn des Permafrostes eine Schale Kristallix über den Winter, sonst keine Sonderbehandlung.
Apfeltrester halte ich aber auch für passend, meine Quelle ist leider versiegt.
wichtig ist,dass immer noch genügend Raufutteranteil in der Ration ist, dieses aber von den alten Damen noch zerkaut werden kann. Unter Umständen ist dann Silage oder Heulage besser als Heu, vor allem,wenn das Zeug schön kleingeschnitten ist.
Ab und zu auch mal ins Maul schauen, bzw.von aussen die Backenzähne ertasten,

Christoph

dicke wolke
Beiträge: 25
Registriert: So 23. Okt 2016, 13:57
Wohnort: Wendland
Schafrasse(n): Krainer Steinschafe
Mixe
Herdengröße: 24

Re: Fütterung von alten Schafen

Beitragvon dicke wolke » Fr 13. Apr 2018, 20:47

Bei uns gibts gutes Kräuterheu satt, Mineralleckschale, und eine Mischung aus eingeweichten Rübenschnitzeln Leinkuchenpellete, Hafer und gequetschter Gerste damit sind alle zufrieden. Unsere Oma geb 2000 hat dieses Jahr noch gesunde Zwillinge zur Welt gebracht. Bein Fressen ist sie die erste und hängt einem ständig an der Tasche. :schaf3: :schaf2:

AnjaB.
Beiträge: 2
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 12:15

Re: Fütterung von alten Schafen

Beitragvon AnjaB. » Mo 16. Apr 2018, 09:35

Hallo an euch alle und herzlichen Dank für eure Antworten.
Wir werden eure Ratschläge beherzigen und auch genau überprüfen, wie in welchem Zustand die Zähne sind. Bei einer Omi stehen die Vorderen etwas nach außen, sie frisst schon aber etwas langsamer, da ist die Kontrolle echt angesagt.
Vielen Dank nochmals :)
Herzliche Grüße, Anja

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 192
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Fütterung von alten Schafen

Beitragvon KABA » Do 19. Apr 2018, 21:27

Ich hab auch so eine "Rentnerin" von fast 16 Jahren. Seit sie im Winter einen Backenzahn verlor und daher nicht mehr richtig Heu kauen konnte, bekommt sie als Extraration eine Mischung aus geschrotetem Getreide, etwas Rübenschnitzel und Heucobs (wird sonst für Pferde genommen), das Ganze am Abend eingeweicht, damit es zum nächsten Tag schön aufgequollen ist - nicht als "Suppe", aber feucht-krümelig (muss man ausprobieren, wieviel Wasser man dafür braucht).
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.


Zurück zu „Fütterung, Futterbau, Weidemanagement“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast