Ackerstatus / Dauergrünland

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 313
Registriert: Do 6. Okt 2016, 14:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Herdengröße: 18
Kontaktdaten:

Re: Ackerstatus / Dauergrünland

Beitragvon Steffi » Fr 24. Nov 2017, 14:03

Definiere "Kleegras"...?

LG,
Steffi
Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht

Manfred
Beiträge: 1255
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 20:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Ackerstatus / Dauergrünland

Beitragvon Manfred » Fr 24. Nov 2017, 14:21

Wie gesagt: Die Umsetzung in nationales Recht steht noch aus.
Wahrscheinlich werden die entsprechenden Nutzungscode-Nummern aus dem Mehrfachantrag dafür festgelegt werden.

balin
Beiträge: 162
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 04:32

Re: Ackerstatus / Dauergrünland

Beitragvon balin » Sa 2. Dez 2017, 06:48

Vor drei Wochen sind hier drei Typen vom Vermessungsamt durch die Flur gezogen und haben Bodenproben von ausgewählten Flurstücken genommen. Ich habe sie gefragt, warum und wieso. Antwort..sie wollen zu einer realistischeren Einschätzung des Ertragspotentials kommen.
Bei mir waren sie erstaunt, daß sämtliche "Ackerflächen" hinter dem Haus eingezäunt sind und als Weide genutzt werden.
Auf Nachfrage hat er mir aber auf seinem Laptop gezeigt, daß das Vermessungsamt in seinem Archiv noch die vollständige Einstufung als Acker- bzw Umbruchfläche vorliegen hat. Eine Auskunft zur Tauschproblematik konnten sie mir aber auch nicht geben.
Ich denke mal, wenn ich als Ersatz die gleiche Ackefläche in Grünland umwandle, und zwar in Absprache mit Amt und Tauschpartner, dann müßte das gehen. Der Kollege bekäme dann super Ackerland mit aktuellem Grünlandbewuchs und günstigem Grundriß und ich hätte meine Weidefläche vollständig arrondiert.
Zwanzig ha an einem Stück sind schon eine Marke hierzulande.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich die Kerle vom Amt gegen so eine positive Entwicklung stemmen würden, zumal da ich ja von ihnen völlig unabhängig bin.
Mal sehen....solche Probleme müssen aber gelöst werden!
.

Benutzeravatar
Henry
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1474
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 09:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 68
Kontaktdaten:

Re: Ackerstatus / Dauergrünland

Beitragvon Henry » Sa 2. Dez 2017, 08:19

Versuch macht kluch!

Hier in Sachsen würde was anderes passieren: Jemand würde im Amt von Deinem Anliegen erfahren und wegen gegebener Personalunion und Vernetzung ganz schnell Gründe und Grüne finden, Deine Weide als "wertvolles Trittsteinbiotop für die mittelschwere östliche Hufeisennase" zu schützen und gänzlich unter "naturschutzfachliche Bewirtschaftungskontrolle" stellen ... :wackel:

Maximale Erfolge! Drücke die Daumen. Stell's klug an.
Henry
der
Schafschützer

Heumann
Beiträge: 126
Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:57

Re: Ackerstatus / Dauergrünland

Beitragvon Heumann » Mo 4. Dez 2017, 16:11

balin hat geschrieben:Vor drei Wochen sind hier drei Typen vom Vermessungsamt durch die Flur gezogen und haben Bodenproben von ausgewählten Flurstücken genommen. Ich habe sie gefragt, warum und wieso. Antwort..sie wollen zu einer realistischeren Einschätzung des Ertragspotentials kommen.
Bei mir waren sie erstaunt, daß sämtliche "Ackerflächen" hinter dem Haus eingezäunt sind und als Weide genutzt werden.
Auf Nachfrage hat er mir aber auf seinem Laptop gezeigt, daß das Vermessungsamt in seinem Archiv noch die vollständige Einstufung als Acker- bzw Umbruchfläche vorliegen hat. Eine Auskunft zur Tauschproblematik konnten sie mir aber auch nicht geben.
Ich denke mal, wenn ich als Ersatz die gleiche Ackefläche in Grünland umwandle, und zwar in Absprache mit Amt und Tauschpartner, dann müßte das gehen. Der Kollege bekäme dann super Ackerland mit aktuellem Grünlandbewuchs und günstigem Grundriß und ich hätte meine Weidefläche vollständig arrondiert.
Zwanzig ha an einem Stück sind schon eine Marke hierzulande.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich die Kerle vom Amt gegen so eine positive Entwicklung stemmen würden, zumal da ich ja von ihnen völlig unabhängig bin.
Mal sehen....solche Probleme müssen aber gelöst werden!


da sehe ich eine große Gefahr zu Scheitern und würde dir dringend empfehlen, ein Jahr Acker zu machen und dann im Laufe der nächsten Jahre die Umwandlung ins Auge zu fassen. Dann kannst du auf dumme Nachfragen sogar auf das Luftbild verweisen.


Zurück zu „Fütterung, Futterbau, Weidemanagement“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast